Newsticker

Turnierbericht: Battle of Straight Pool 2017

geschrieben von Gabriel Niesyto

Andreas Roschkowsky verteidigt seinen Titel bei der Battle of Straight Pool 2017.

Am 15.07.2017 wurde in Mettmann die Battle of Straight Pool ausgetragen.
8 Spieler spielten im Doppel Ko 14.1 auf 150 Ball. Zu den Teilnehmern gehörten Der Titelverteidiger Andreas Roschowsky, Tobias Bongers, Ivar Saris, Christian Brehme, Klaus Hebestreit, David Krewit, Theodor Buchsmann und Gabriel Niesyto der Veranstalter der BoSP.
Das Turnier wurde über den You Tube Channel des BSC Shooters Mettmann live übertragen.

Die Eröffnungspartie auf dem Livestreamtisch lautete Roschkowsky vs. Brehme. In der 3.Aufnahmme stand es 53:53 mit einer Serie von 74 konnte sich Roschowsky absetzen. Brehme unterlief dann nach dem 2. Ball ein Foul und Rosckowsky beendete die Partie in der 5. Aufnahme mit einer 22er Serie. Endstand Rosckowsky vs. Brehme 150 : 55 in 5 Aufnahmen.
Die zweite Partie der ersten Runde lautete Bongers vs. Hebestreit. Bongers konnte mit Serien von 23; 44; 19 und einen Runout von 64 Ball die Partie deutlich zu 18 für sich entscheiden in 10 Aufnahmen.

Die dritte Partie war eine umkämpfte Partie mit vielen Safes. Theodor Buchsmann hatte oft nach dem Break keine Fortsetzung und musste mit einem Save aussteigen. David Krewit brauchte 11 Aufnahmen um sich dann mit Serien von 24; 33; 27; abzusetzen. Am Ende hieß der verdiente Sieger David Krewit 150: 50 in 15. Aufnahmen.
In der letzten Partie der ersten Runde traf Gabriel Niesyto auf Ivar Saris aus den Niederlanden. Saris spielte die Partie ruhig und konsequent. In der 6. Aufnahme konnte sich Saris nach einem Breakfoul von Niesyto mit einer Serie von 46 deutlich absetzen. Saris legte dann eine 49 nach und konnte am Ende die Partie deutlich 150:35 für sich entscheiden in 14. Aufnahmen.
Damit war die erste Runde beendet. In der Gewinnerrunde kam es auf dem Livestreamtisch zu der Partie Bongers vs. Roschkowsky zum nächsten Knaller.

Zu Beginn der Partei unterliefen beiden Spielern ungewohnte leichte Fehler. Es war kein Spiel der hohen Serien. Bongers schaffte jedoch besser die Fehlerquote zu senken und gewann in 11 Aufnahmen 150:94.
Die andere Gewinnerrundenpartie lautete Saris vs. Krewit. Die Partie war eine Safty Battle bis zur 16. Aufnahme konnte sich keiner der Spieler entscheidend absetzten. Und es hieß 72:47. Die letzten 4. Aufnahmen hatten es dann in sich. Krweitt legte ein 43 vor. Sarris antworte direkt mit einer 38er. Dann wieder zwei Bretter von Krewit. Saris antworte erneut und beendete die Partie mit einer 33er Serie und konnte sich am Ende mit 150:121 durchsetzen.

Auf der Gewinnerseite stand nun Ivar Saris und Tobias Bongers, die um den Einzug ins Finale spielten. Und die Partei wurde ein Genuss für Straight Pool Fans und ein Albtraum für Saris.Die Partie begann mit einem Safeanstoss von Saris. Tobi brachte es in seiner ersten Aufnahme auf 11 Ball. Zweite Aufnahme Saris 21 Ball.
Zweite Aufnahme Bonger 139 Ball aus. Am Ende war es auch die höchste Serie des Turniers womit sich Bongers die 50 € gesponsert von GD Cases sichern konnte. Am Ende der Partie wurde Bongers von 1. Vorsitzenden Bernard Ten Brinke gefragt ob er die Serie fortsetzten möchte. Bongers setzte die Aufnahme fort. Es folgten weitere 42 Bälle. Am Ende waren es 181 Ball zusehen auf dem YouTube Channel des BSC Shoorters Mettmann.

Damit Stand der erste Finalist des Turniers fest Tobias Bongers, Es stellte sich nun die Frage wer folgt ihm ins Finale über die Verliererrunde.
Die erste Partie lautete Hebestreit vs. Brehme. Hebestreit fand besser in die Partie und nach einen Safeanstoss mit Serien von 22 und 71 Ball. Damit stand Brehme nach nur 3 Aufnahmen mit dem Rücken zur Wand bzw. vor dem aus. Aber nicht Brehme auf die beiden Serien von Hebestreit folgte eine 59 von Brehme und wir hatten wieder ein Spiel. Es folgten dann 5 Safeaufnahmen. Brehme stieg dann mit einem Safe aus womit er nicht ganz so glücklich war. Hebestreit bestrafte ihn sofort mit einer 41er und dem Gewinn des Matches in 13 Aufnahmen.
Die zweite Partie war das Match der Underdogs Buchsmann vs. Niesyto. Hier wurden zwei Rekorde aufgestellt. Die meisten Aufnahmen 34 und das längste Spiel des Turniers. Gefühlte 3 Stunden. Beide Spieler kamen nicht in die Breaks. So folgte nach einem Brett oft sehr oft eine Safty Battle von 4-5 Aufnahmen. Nach harten Kampf hieß der Sieger Buchsmann. 150:138.

Damit kam es in der Nächsten Runde zu den Paarungen.
Roschkowsky vs. Buchsmann und Hebestreit vs. Krewit.
Roschi machte es kurz und trocken Serien von 18; 79 und einem Runout von 53 sorgten für ein klares 150:2 für Rosckowsky.
Anders verlief die Partie Krewit vs. Hebestreit. Krewit führte bereits 132:72 und war auf dem weg die Partei für sich zu entscheiden. Nach einem Schussfehler von Krewit, folgte ein Runout vom allerfeinsten in Klausi Manier von 78 von Hebestreit.
Damit spielten nun Roschi und Fasthand gegeneinander. Am Ende konnte sich Roschi in 11 Aufnahmen 150:95 durchsetzen.
Hebestreit konnte nun die Heimreise antreten mit dem Lucklooser Paket von Arthur Queue in der Tasche.
Nun ging es erneut um den Einzug ins Finale Roschkowsky vs. Saris. Beide Spieler wollten das Rematch gegen Bongers. Am Ende wollte es Roschi mehr in der 8. Aufnahme beendete Roschkowsky die Partie mit einer 70 er Serie.
Ivar Saris durfte sich über einen guten 3. Platz.

Nun kam es zum Duell der beiden besten Spieler des Turniers.
Bongers machte dort weiter wo er Aufgehört hat und begann mit einer 50 er Serie. So stand es nach 3 Aufnahmen 71:0 für Bongers.
Dann zeigte Roschkowsky warum er zu den Besten des Spiels gehört und konterte mit einer 84. Wir hatten also das Finale was sich alle erwünscht haben hohe Serien und ein knappes Spiel.

Die Kommentatoren des Livestreams Harald „SugerDaddy“ Heller und Gabriel „Cushiontiger“ Niesyto hielt es kaum noch auf den Stühlen. Es folgten 3 Aufnahmen von klein klein Spiel. Beim Stand von 136:88 begeht Roschi ein Foul und Tobi erhält seine Chance, es war seine letzte nach nur 6 Ball musste er Roschi an den Tisch lassen. Roschwsky beendete darauf die Partei in der 9. Aufnahme mit einem Runout von 64 Ball.
Der Sieger hieß damit Andreas Roschwosky 200:88 gegen Tobias Bongers.

Einige Bilder und kleine Videos sind auf der Facebookseite Battle of Straight Pool Germany zu sehen.
Die aufgezeichneten Partien findet ihr unter https://www.youtube.com/ unter Battle of Straight Pool.

Ich möchte mich hiermit auch bei allen Helfern bedanken, die dazu beigetragen haben das dieses Turnier so ein Erfolg wurde. Bis zum nächsten Jahr euer Cushiontiger Gabriel Niesyto