Sixpockets.de – kleiner Jahresrückblick

Die informativste (vielleicht sogar die Beste  😉 ) deutsche Pool Billard Website wünscht allen eine schöne Weihnachtszeit und viel Erfolg und Gesundheit im neuen Jahr 2012!

Ich möchte mich bedanken für viele ganz tolle Mails und viele positive Worte zur Umsetzung und der Idee die hinter Sixpockets.de steckt. Anfangs wollte ich nur als „Ergebnisdienst“ daherkommen, doch mit der Zeit ist deutlich mehr daraus geworden. Die Arbeit die drin steckt macht auch wegen der positiven Reaktionen einen großen Spaß. Für das nächste Jahr sind viele kleinere Erweiterungen geplant. Natürlich wird es auch wieder jede Menge Turnierinfos geben, einige ganz interessante Interviews und ganz verstärkt einige Blogs von mir. Ich würde mich auf jedenfall sehr freuen wenn Ihr auch im neuen Jahr hin und wieder einen Blick riskiert. Abschließend möchte ich mich noch bei Sebastian Bock bedanken, der mir in vielen technischen Fragen zur Seite steht und der gerade beim Relaunch unersetzlich war….Danke Böcki 🙂

Weiter unten findet Ihr einen kleinen Jahresrückblick der die wichtigsten Ereignisse des Pool Billard Jahres nochmal kurz aufnimmt…

Das Jahr 2011 fing nach dem Relaunch von Sixpockets.de im Januar mit der Meldung an, dass die Pool Billard Europameisterschaft 2011 auf Eurosport Live übertragen wird. Nicht komplett aber immerhin gab es das Halbfinale sowie das Finale der Herren im 9 Ball zu sehen. Gute Übertragungsqualität, aber der Kommentator des Finals….naja lassen wir das  🙂 Was folgte waren die Derby City Classics 9 Ball, Dennis Orcollo von den Philippinen und derzeitige Nr.1 der WPA Weltrangliste holte sich den Titel im Finale gegen Shane van Boening (USA). Die French Open 2011 waren anschließend mal wieder ein gefundenes Fressen für den Kaiser Ralf Souquet, der in Paris einen weiteren Eurotour Titel holte und sich damit aufmachte eines seiner erfolgreichsten Jahre in seiner Karriere zu starten. Erwähnungswert bei diesem Event war der Auftritt des deutschen Ausnahmetalents Joshua Filler, er bezwang u.a. Oliver Ortmann und kam unter die letzten 32…Respekt!

Mitte des Monats Februar dachte ich mir, ich lese mal ein Buch 😉 Nicht irgendein Buch, sondern das neueste Werk von Ralph G. Eckert – „Die letzte Freiheit – Reflexionen eines Meisterschülers“! Ich bin dankbar für dieses Buch, es steht viel Gutes drin und kann sogar Billardskeptiker von der Meinung überzeugen das Pool Billard mehr ist als nur ein Spiel….unbedingt lesen!

Ein kleineres US Turnier, das 15. Jay Swanson 9 Ball Memorial gewann gegen Ende des Monats Alex Pagulayan im Finale gegen Mitch Ellerman. Einige Tage später schlug der RoboCop zu. Dennis Orcollo gewann die 8 Ball WM im Finale gegen Nils Feijen und ließ seinen großen Worten Taten folgen. Orcollo sagte vor dem Turnier das er der beste Spieler aller Zeiten ist! Da muss er aber noch viele Titel gewinnen  😉 Thomas Engert aus Düren belegte einen sehr guten 5. Platz. Diese WM löste die Diskussion aus ob man nun besser mit Winner- oder Wechselbreak spielt. Nun, eine Umfrage musste her….die gab es und abgestimmt wurde für das Wechselbreak und gegen das Winnerbreak (75%-25%)!!!

maerDer März startete mit einem Interview. Der Landessportwart des BLMR  Ingo Lamberti stellte sich einigen kritischen Fragen und sprach über seine Visionen. Eine sehr erfolgreiche Geschichte, die Anzahl der Leser befindet sich mittlerweile im 5 stelligen Bereich…nochmal Danke Ingo! The Masters 10 Ball Championship wurden von Mika Immonen gewonnen, der Finne bezwang im Finale Ralf Souquet. „Wo’s stinkt!“ war ein Blog von Marco Tschudi (Schweizer Pool Profi). Marco war so nett das Ganze ins deutsche zu Übersetzen. Seine Kritik an der WPA wurde von vielen Topspielern unterstützt und zeigte dass nicht alles Gold ist was glänzt. The 2011 Super Billiards Expo 10 Ball Players Championship in Valley Forge wurde von Ralf Souquet gewonnen, im Finale bezwang “The Surgeon” Rob Saez (USA) mit 10-8 und sicherte sich einen der größten Siegerschecks des Jahres! Den WPBA Amway Cup 2011 gewann Ga Young Kim aus Korea im Finale gegen die Chinesin Chen Siming. Im Jahr 2011 gab es eine Reihe von sehr guten Showmatches. The Action Report 20 war eines davon. Earl Strickland (USA) spielte gegen Shane Van Boening (USA) ein Match auf 100 Gewinnspiele das Strickland am Ende mit 100-83 für sich entscheiden konnte. Ende März fand die Pool Billard EM in Brandenburg statt, aus deutscher Sicht nicht so Erfolgreich, lediglich Dominic Jentsch konnte sich den Titel im 8 Ball sichern.

Anfang April fand in Manila die Philippine Open statt. Eines der Major Turniere des Jahres wurde mit einem rein deutschen Finale beendet. Ralf Souquet und Thorsten Hohmann kämpften um den begehrten Titel. Souquet führte bereits 10-9 als Ihm ein für Ihn ziemlich untypischer Fehler unterlief und Hohmann diesen Konsequent zum Satzgewinn nutzte. Für mich der sympathischste Fehler des Jahres von Ralf, auch wenn er teuer war! Es zeigt dass niemand davor geschützt ist auch mal eine leichte Partie liegen zu lassen! In der Bundesliga stand 2 Spieltage vor Ende der Saison der Deutsche Meister fest, der BC Oberhausen holte sich den Titel in der Besetzung Oliver Ortmann, Nils Feijen, Lars Kuckherm und Andreas Roschkowsky! Gut erholt von der Niederlage gegen Hohmann gewann Ralf Souquet die Italy Open 2011 im Rahmen der Eurotour im Finale gegen Jayson Shaw. Einige Tage später fanden dann die Ultimate 10 Ball Championship 2011 statt. Was anfangs aufgrund der Vorberichte und der perfekten Internetpräsenz als „Superevent“ verkauft wurde entpuppte sich schnell als Rohrkrepierer. Ergebnisse gab es erst Tage später und der versprochene Livestream streamte nicht…enttäuschend! Mike Dechaine (USA) gewann im Finale gegen Jeremy Jones (USA) 11-10. Etwa zeitgleich fanden die 1. Wuppertaler Open statt. Der Sieger am Ende hieß Lars Kuckherm vom BC Oberhausen. Tolles Turnier an dem ich selber teilgenommen habe, leider verlor ich um den Einzug in die Endrunde gegen Klaus Zobrekis mit 4-5. Was soll ich sagen, er hatte nur Glück 🙂

Die Billardwelt trauerte wenig später um den Verlust von Waldemar Markert. Der deutsche Ausnahmespieler schied völlig unerwartet aus dem Leben. Ich habe bereits als 17 jähriger gegen Waldemar in der Bundesliga gespielt und Ihn in den ganzen Jahren als sehr feinen Menschen kennen und schätzen gelernt. Ruhe in Frieden Waldemar….

Die Beijing Open 2011 in China, ein weiteres Major Event der WPA. Keine bewegten Bilder, lediglich ein super animierter Liveticker auf den Seiten der WPA. Wenig Infos und für alle Interessierten eine Enttäuschung. Der Gewinner war am Ende Chang Jung-Lin (TPE). Wie gut man selbst kleinere Veranstaltungen präsentieren kann zeigte dann die Ankündigung des Billardverbandes Baden Württemberg. Die Landesmeisterschaft des BVBW soll per Livestream übertragen werden und dazu wird das Ganze noch kommentiert von Ralph Eckert…Top!

Der Mai startete mit einem Sieg von Mitch Ellerman, der den Seminole Pro Tour Opening Stop in Mountain View gewann. Die ersten Mosconi Cup Rankings wurden von Matchroompool veröffentlicht bevor das 2. Annual Hard Times 10 Ball Open startete. In einem der besten Finals des Jahres gewann Alex Pagulayan (CAN) im Finale gegen den Japaner Kenichi Uchigaki mit 11-9! Eine der größten Sensationen gab es dann Mitte Mai, der Niederländer Huidji See holte sich den Titel bei der 10 Ball WM in Manila. Er gewann im Finale gegen Fu Jianbo (CHN) mit 11-8 und sorgte für großes Staunen in der Billardwelt. Efren Reyes gewann die US Open 2011, allerdings im One Pocket Format. Die Billardlegende zeigte erneut seine Ausnahmestellung in der Disziplin One Pocket. Reyes gilt auch heute noch als nahezu unschlagbar in dieser Disziplin!

Erneut US Open, aber im 10 Ball. Das Pendant zum 9 Ball Event gewann Shane Van Boening (USA) im Finale gegen den Spanier David Alcaide. Die WPA Weltranglisten wurden auch mal wieder aktualisiert, für viele nur eine Spielerei. Weltranglisten gehören in jede Sportart, auch wenn es schwer umzusetzen ist frag ich mich jedes Jahr aufs Neue…..Wieso gibt es kein deutsches Ranking…wieso?

Die 4. BC Alsdorf 9 Ball Open 2011 sollten auch dieses Jahr wieder ein Highlight in unseren Breitengraden sein. Das hat der Turnierdirektor Ingo Lamberti hinbekommen und der Sieger hieß am Ende Marc Vogt vom Bundesligisten PBC Berrenrath. Eine Billardlegende setzte das nächste Highlight Mitte Juni bei den WPBA US Open 9 Ball Championship 2011. Allison Fisher (GBR) gewann das Finale gegen Ga Young Kim. Ein Comeback, ein perfektes Turnier, ein perfekter Livestream und Geiz ist Geil! Klaus Zobrekis gewann die deutsche Topveranstaltung im Finale gegen Dennis Waldecker und der Stream der Firma Pool Stage kommentiert von Ralph Eckert war ein Hochgenuss. Pool Stage stellte den Stream kostenlos zur Verfügung und bat um eine kleine „Aufwandsentschädigung“! Nun….Geiz ist Geil dachten wohl viele 🙁

Ein Japaner gewinnt die 9 Ball WM, ich hab es gesagt und meine Hoffnung war von vornherein Yukio Akagariyama. Der Japaner der bereits in den Monaten zuvor Bärenstarke Leistungen abrief war mein Geheimtipp und enttäuschte mich nicht. In Katar gewann er im Finale gegen Ronnie Alcano (PHI) mit 13-11.

Die Nagoldtal Open eröffneten dann den Juli. Das Traditionsturnier gewann Sascha Tege im Finale gegen Tobias Bongers mit 11-1. WPA Weltranglisten und Mosconi Cup Rankings wurden veröffentlicht bevor Richard Jones (GBR) die Austria Open 2011 (Eurotour) im Finale gegen Serge Das aus Belgien gewann. Das Einladungsturnier Guinness World Series of Pool wurde von einem der größten asiatischen Talente Ko Pin-Yi aus Taiwan gewonnen. Die Longoni Benelux Open 2011 gewann Mark Gray (GBR), er lag bereits 3-7 hinten und drehte den Satz gegen Dimitri Jungo noch zu seinen Gunsten. Ralf Souquet gewann wie eigentlich jedes Jahr das Gastspiel in Freising bei den Twenty Nine 9 Ball Open. Ein Turnier das im WPA Kalender verankert war waren die Nicaragua Open 2011. Bei der Recherche nach Info’s hab ich einige „Abenteuerliche“ Mails geschrieben und viele Kontakte knüpfen können  😎 Shane Van Boening gewann gegen Alex Pagulayan mit 11-6!

Ein Interview machte den August auf. Ich sprach mit dem Physiotherapeuten der Deutschen Pool Billard Nationalmannschaft Alexander Stritt, ein absolut gelungenes Projekt das viele Dinge in einem völlig anderen Licht erscheinen lässt….lesen  🙂 Shane Van Boening gewinnt Seminole Pro Tour Stop auf Rhode Island im Finale gegen den Briten Darren Appleton. Dann eine Meldung die eine Glückwunschwelle auslöste. Ralf Souquet wird in die BCA Hall of Fame aufgenommen. Eine große Ehre für den deutschen Topspieler und längst überfällig!

Die Europameisterschaften der Jugend und Senioren wurde beim Nachwuchs zu einer überwiegend osteuropäischen Angelegenheit. Der beste Nachwuchs kommt dieses Jahr aus Polen, Russland und Deutschland. Lars Kuckherm vom BC Oberhausen holt Gold im 8 Ball und die Schülermannschaft gewinnt den Teamwettbewerb! Bei den Senioren waren die deutschen ebenso erfolgreich, Reiner Wirsbitzki vom PBC Berrenrath holte Gold im 8 Ball und Heiko Müller vom PBC Bexbach Silber im 14/1!

Einen der deutlichsten Turniersiege feierte Nils Feijen bei den Hangelar Open 2011. Stargast des Turniers war Nick Varner aus Amerika, die Billardlegende belegte am Ende den 17. Platz! Dimitri Jungo (SUI) gewann die German Open 2011 im Finale gegen Serge Das und Thorsten Hohmann sicherte sich den Titel bei den inoffiziellen 14/1 Weltmeisterschaften in New Jersey. Die Junioren 9 Ball WM folgte und der polnische Nachwuchs gewinnt bei den Jungs & Mädels…da wird noch eine Menge kommen in den nächsten Jahren!

Der 3. Brunswick Gold Crown V Cup in den Vereinsräumen des BC Alsdorf, organisiert von Ingo Lamberti, war erneut ein Highlight. Der ehemalige World Pool Masters Champion Thomas Engert gewann das Turnier bei etwa 40 Grad im Finale gegen Stefan Nölle mit 9-6! Ralf Souquet gewinnt zum 6. Mal das World Pool Masters…er hat es schon wieder getan. Im Finale hatte Dennis Orcollo das Nachsehen.

Einige Tage später sorgte das deutsche Doppel Souquet und Hohmann beim World Cup of Pool für einen Siegeszug sondergleichen. Quasi ungefährdet und auf einem spielerischen Niveau das man so selten gesehen hat marschierten die beiden durch die Matchroom Veranstaltung. Sie gewannen das Finale gegen Thailand mit 10-4!

Rodney Morris (USA) gewinnt Turning Stone Classic XVII in einem “Klamaukfinale” gegen Alex Pagulayan mit 13-7! Die beiden Finalgegner machten Ihre Späße und richtig Finalatmosphäre kam nicht auf.  Die Predator International 10 Ball Championship 2011 begannen damit das alle Teilnehmer sich über sehr schlechtes Material und eine miserable Organisation beklagten. Dennis Orcollo gewann das Turnier im Finale gegen Mika Immonen (FIN) mit 10-8! Die Steve Mizerak 10 Ball Championship gewann Shane Van Boening und die Chinesinnen dominieren die Damen 9 Ball WM, nur 2 Damen die nicht aus Asien stammen erreichen das Achtelfinale. Am Ende siegt Bi Zhu Qing gegen Chen Siming mit 9-7! Das Showmatch von The Action Report gewinnt Shane Van Boening gegen Alex Pagulayan mit 100-84 und Ralf Souquet gewinnt Hungary Open 2011 im Rahmen des BEASSY Billiard Festivals das aus 3 aufeinanderfolgenden Turnieren besteht. Die weiteren Sieger sind Dominic Jentsch im 8 Ball und Darren Appleton (GBR) im 9 Ball!

Die 10 Ball Bundesmeisterschaften wurden gespielt, immer noch abgesondert von der Deutschen Meisterschaft gab es erneut einige Überraschungssieger. Die nationalen Meisterschaften der Philippinen folgten und Carlo Biado gewann die Gesamtwertung und wird neben Alan Cuartero als das größte philippinische Talent gehandelt. Ein weiteres Einladungsturnier folgte, das BESTSBET World 9 Ball Invitational Tournament 2011 wurde von Chao Fong-Pang gewonnen. Darren Appleton verteidigt seinen Titel bei „Der Mutter aller Pool Turniere“! Er gewinnt die US Open 9 Ball im Finale gegen Shawn Putnam mit 13-6! Der Champions Cup 2011/12 by Nico Ottermann wird angekündigt. Genau solche Veranstaltungen braucht es in Deutschland, das tolle Turnierformat hat mit einigen „Akzeptanzproblemen“  zu kämpfen. Das Finale findet im Januar 2012 statt. Die Challenge of Champions werden in diesem Jahr von Darren Appleton und Ga Young Kim gewonnen.

Das Abschluss Ranking des Mosconi Cups wird veröffentlicht und in Sarajevo gewinnt Mark Gray im Finale gegen Ralf Souquet bevor bei den Damen Kelly Fisher (GBR) die 10 Ball WM gewinnt. Beide 10 Ball Weltmeisterschaften gehen dieses Jahr sensationell an „Außenseiter“ und nicht an die Hochgewetteten Spieler!

Der „Mammutmonat“ November startete mit der Ankündigung einer Showmatch Veranstaltung. The Philippine Bigtime Billiards bringt diverse Topspieler an den Tisch und das im Wochenrhytmus bis Ende des Jahres. Das Touch Magazin Ausgabe 11 erscheint, wie immer ein tolles Heft auch wenn beim Bundesliga Almanach eine Menge Potenzial verschenkt wurde 😉

Ein neues Interview, diesmal zum Thema Material. Markus Vogt alias Cuechanger brachte in vielerlei Hinsicht Licht ins dunkle. Hochinteressante Antworten und seine Queues setzen Maßstäbe….auch hier heißt es Lesen. Das Interview brachte Zeitweise den Sixpockets Server ins Stocken  😉 Deutsche Meisterschaften wurden auch gespielt bevor Ga Young Kim die WPBA Tour Championship 2011 gewann. In Delfshaven gewann Nick van den Berg (NED) den Titel und die IFEX wurde eröffnet. Das nächste Major Event wurde in Japan gespielt, die 44th All Japan Championship 2011 gewann Ko Pin-Yi (TPE) im Finale gegen Doppelweltmeister Wu Jiaqing (CHN). Ein neues Lehrvideo wird vorgestellt, in Zusammenarbeit mit vielen Topspielern entsteht Break & Run – Advanced Instruction von Runout Media….ich kann es nur empfehlen! Bei den World Mixed Doubles, einem Einladungsturnier verteidigten Efren Reyes und Rubilen Amit (PHI) Ihren Titel und Dennis Orcollo (PHI) beendet das Jahr an der Spitzenposition der WPA Weltrangliste! Ende November gewinnt Mark Gray in Treviso die Treviso Open im Finale gegen David Alcaide.

Der Dezember beschließt das Jahr 2011 mit einigen Showmatches, z.B. Shane Van Boening vs. Earl Strickland und Lee Vann Corteza (PHI) vs. Yang Ching Shun (TPE). Max Eberle veröffentlicht seine Powerful Pool DVD und Oscar Dominguez (USA) gewinnt TAR 23 gegen Raj Hundal (IND) mit 25-19 im 3. Satz. Wie in jedem Dezember kommt es zum Kontinentalvergleich zwischen den USA und Europa. Die Europäer machten sich auf nach Las Vegas um in der Besetzung Nils Feijen, Ralf Souquet, Darren Appleton, Chris Melling und Nick van den Berg Ihren Titel vom Vorjahr zu verteidigen. Am Ende gewannen die Europäer relativ deutlich mit 11-7. Die Schere zwischen den USA und Europa geht jedes Jahr ein Stück weiter auseinander. Die USA haben, mit Ausnahme von Shane Van Boening, derzeit keinen Spieler, der dauerhaft Technisch wie auch Mental auf Weltklasseniveau agieren kann. Und die Hoffnung auf Talente in den USA ist sehr gering. Die Amis haben es versäumt den Vorsprung der anderen Nationen über eine gute technische Basis auszugleichen. Auch die lässige Spielweise vieler Amerikaner ist nicht mehr ganz Zeitgemäß, schaut man sich die Europäer im Vergleich an wird deutlich wo der Unterschied liegt. Ich befürchte dass die USA auch in den nächsten Jahren kaum eine Chance haben werden. Ich schlage vor das nach dem Mosconi Cup ein neuer Cup gespielt wird. Nennen wir Ihn mal Souquet Cup, und zwar spielen die Europäer dann gegen eine Auswahl aus Asien…das wäre eine Offenbarung 🙂

Den Pacman International 10 Ball Cup in Manila gewinnt Lee Vann Corteza gegen Dennis Orcollo. Preisgeld 30.000$ gesponsert von Manny Pacquiao (Weltklasseboxer von den Philippinen). Gleichzeitig findet in New York das Turning Stone Classic XVIII statt. Der Sieger heißt Shane Van Boening, er besiegt im Finale Raj Hundal mit 13-9. Über alle Tage gab es erneut einen erstklassigen und kostenlosen Livestream.

Das Jahr 2011 war ein tolles Billardjahr. Zwischen Weihnachten und Neujahr kommt es in Neckarsulm, zum Abschluss des Jahres, nochmals zu einer deutschen Topveranstaltung…der PEPSI Cup…die Ergebnisse wird es wie immer hier geben!

Danke…und Ihr wisst ja…Wer einen Rechtschreibfehler findet darf ihn gerne behalten 🙂

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2012. Viel Erfolg und bleibt Gesund!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*