European Championships 2012 – Men, Women & WheelChair

Francesco Diaz (SPA), Marika Poikkijoki (FIN) und Jouni Tahti (FIN) gewinnen Gold im 9 Ball. Den Team Wettbewerb gewinnen Spanien bei den Herren und Polen bei den Damen. Natalya Serosthan (RUS) gewinnt 8 Ball Titel bei den Damen, bei den Herren Mario He (AUT) und bei den Rollstuhlfahrern Jouni Tahti (FIN). Dominic Jentsch (GER) gewinnt Gold im 10 Ball gegen Titelverteidiger Stephan Cohen (FRA) im Finale mit 8-5. Bei den Damen holt sich Jasmin Ouschan den Titel im 10 Ball. Daniel Luton (GBR) gewinnt bei den Rollstuhlfahrern. Nick van den Berg (NED) gewinnt 14/1 Herren Titel im Finale gegen Niels Feijen (NED). Bei den Damen gewinnt Line Kjorsvik (NOR) im Finale gegen Anna Mazhirina (RUS). Christine Wiechert (GER) holt Bronze!“

Vom 20. – 31. März 2012 finden im Alvisse Parc Hotel in Luxemburg die Pool Billard Europameisterschaften 2012 statt. Die Damen, Herren und die Rollstuhlfahrer gehen wie jedes Jahr auf die Jagd nach Medaillen. So ziemlich die ganze europäische Spitzenklasse wird am Start sein. Die gesamte Veranstaltung wird per Livestream zu verfolgen sein. Die Kooperation zwischen der EPBF und Kozzom Productions geht somit in die zweite Runde. Bereits bei den Bosnia Open 2012 im Rahmen der Eurotour wurde der Livestream von Kozoom zur Verfügung gestellt und die Qualität dessen war absolut überzeugend. 24 Tische werden über das gesamte Turnier mit Kameras versorgt und es werden über 100 Stunden aufgezeichnet. Weitere Details zum nicht kostenlosen Stream findet man auf der Homepage von Kozoom. Das deutsche Team wird wie folgt an den Start gehen: Manuel Ederer, Dominic Jentsch, Oliver Ortmann, Ralf Souquet, Martin Steinlage, Marcus Westen, Klaus Zobrekis, Simone Künzl, Chantal Manske, Nicole Mehren, Jasmin Michel, Kristina Schagan, Christine Wiechert, Kim Witzel, Tankred Volkmer und Joachim Schuler. Zu den weiteren Favoriten bei den Herren zählen u.a. Nick van den Berg (NED), Niels Feijen (NED), Huidji See (NED), David Alcaide (ESP), Francisco Diaz-Pazarro (ESP), Marcus Chamat (SWE), Mario He (AUT), Albin Jr. Ouschan (AUT), Stephan Cohen (FRA), Serge Das (BEL), Konstantin Stepanov (RUS) und Radoslaw Babica (POL). Sicher sind das nur einige, die EM wird auch dieses Jahr wieder den ein oder anderen Überraschungssieger hervorbringen. Schmerzlich vermisst werden Spieler wie z.B. Darren Appleton, Thorsten Hohmann, Karl Boyes, Daryl Peach, Chris Melling oder Dimitri Jungo. Alle weiteren Info’s findet man auf der offiziellen Homepage der EM inkl. Livescoring und Spielpläne. Wem das nicht reicht dem empfehle ich den Livestream von Kozoom. Ich denke wir sollten froh sein das den meisten die nicht nach Luxemburg fahren können ein solcher Stream angeboten wird, und das wie ich finde zu vernünftigen Preisen!

European Championships (Offizielle Homepage)

Kozoom Productions (Livestream)

Alle Platzierungen 2011

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*