Interview mit Rene Peeters

Erneut ein „kleines“ Interview, diesmal mit Rene Peeters aus den Niederlanden. Der Name ist sicher vielen bislang noch nicht so geläufig, obwohl er in der Szene einen ziemlich guten Ruf genießt. Rene belegte 2011 bei der Senioreneuropameisterschaft den 5. Platz im Straight Pool und wurde dieses Jahr Niederländischer Meister im 10 Ball bei den Senioren (40+). Darüberhinaus ist er der Gründer der Europoolleague, Ehemann einer Weltklassebillardspielerin und ein ehemaliger Mannschaftskamerad von mir 🙂 Rene war so nett das Interview komplett in Deutsch zu machen, auch wenn es Ihm schwerer fällt als Englisch. Ich mag diesen „Dialekt“, für mich klingt das super sympathisch!

Am Ende des Interviews findet Ihr einige Links wie z.B. zur Europoolleague und alle Kontaktmöglichkeiten, viel Spaß beim lesen….

Du hast 2011 den 5. Platz bei der Senioren EM belegt und bist vor kurzem Holländischer Meister im 10 Ball geworden, tolle Erfolge. Kannst Du uns erzählen wie Du zum Pool Billard gekommen bist und wie Dein weiterer sportlicher Werdegang aussieht?

Rene: Bei uns steht in jeder Cafe ein 6-foot Billard. Zufällig war das ein Café mit viele Topspieler in unsere Region, der bekannteste ist Jesse Thehu, der auch im 9-foot Scene seine Streifen verdient hat. Als 16 Jähriger habe ich es da gelernt. In die Zukunft gehe ich mich mehr konzentrieren auf die Jugend und die Entwicklung von die Europoolleague. Weiter spiele ich hier und da noch etwas Hausturniere und ich gehe zusammen mit Tamara jedes Jahr nach Amerika für 2 oder 3 Wochen um da etwas für Geld zu spielen, Urlaub zu machen und ein großes Turnier zu spielen.

Was sind Deine persönlichen sportlichen Ziele in nächster Zeit?

Rene: In August sind in Brandenburg die EM für die Senioren, da bin ich richtig heiß darauf um Gold zu holen um mein großen Traum zu erreichen und dass ist ein Ticket für Teilnahme an die WM.

Kannst Du uns erklären wie Ihr in den Niederlanden organisiert seit und das eventuell mit den deutschen Strukturen vergleichen?

Rene: Für die Topspieler ist bei uns alles sehr professionell arrangiert mit gute Trainers und eine gesunde finanzielle Struktur. So gut wie es für die Topspieler und die ankommende talentierte Jugendspieler ist, so schlecht ist es für die „Just for fun‘‘ Spieler angeordnet, dass ist auch einer der vielen Gründe warum wir die Europoolleague aufgebaut haben, aber da komme ich später noch drauf zurück. Auch in Deutschland höre ich viele Leute die sich beschweren über die Probleme mit der deutschen Struktur. Ich denke, beide Länder können eine Menge Verbesserungen machen.

Siehst Du irgendwelche Vor – oder Nachteile?

Rene: Ein großer Vorteil von Deutschland, finde ich nach 5 Jahre spielen in die Oberliga bei PBC Rot-Gelb Aachen, dass da viel mehr Respekt unter den Spielern ist.  Aber das ist nur Mentalität, das hat nichts mit die Struktur zu tun. In den Niederlanden ist eine bessere (finanzielle) Unterstützung für Spitzensport Pool.

Welche Förderungen gibt es im holländischen Billardverband für den Spitzensport und die Jugend?

Rene: Bei uns ist es so dass man eine Stipendium von € 2000,- monatlich bekommst wenn man auf die EM unter die erste 4 kommt oder unter die ersten 8 auf der WM, das für 1 Jahr lang. Für die 6 Jugendliche Nationalspieler haben sie dieses Jahr 2 Plätze reserviert für Teilnahme mit die große Jungs an die EM. Dabei sind sie letztes Jahr mit 4 Jugendspieler nach die Philippinen gewesen um da mal zu erfahren wie den Poolsport da erlebt wird. Und um da Erfahrung auf zu tun. Die haben da 3 Wochen für Geld gespielt und fast 10 Stunden pro Tag an den Tisch gestanden. Da haben unsere Jungs richtig eine auf die Hose gekriegt…Selber durfte ich die Erfahrung in Manilla vor 2 jahren auch erleben. Da kann jeder Billard spielen!!

In Deutschland gibt es seit sehr vielen Wochen Probleme innerhalb der Deutschen Billard Union, wie beurteilst Du diese Dinge?

Rene: Ich finde es sehr bedauerlich, das ein Land wie Deutschland, mit einer Menge guter Poolspieler so große Probleme hat. Ich hoffe, dass nicht all zu viele Spieler die liebe für das Spiel verlieren werden.

Nimmt man das in den Niederlanden war und diskutiert Ihr darüber?

Rene: Ja, bei den EM gab es viel zu reden darüber. Viele Deutsche Spieler beschwerten sich.

Ich fühle mich in den Niederlanden privat wie auch in Sachen Pool Billard immer sehr wohl. Andere hingegen glauben immer an eine gewisse Ablehnung gegenüber den deutschen Pool Spielern. Was glaubst Du woher das kommt?

Rene: Haha schön dass du das fragst. Dass ist nicht persönliches, aber wenn es um Sport geht dann ist da immer die Rivalität. Die Deutschen sind bei uns bekannt dass die nie aufgeben, das ist eine Mentalität wo wir Holländer eifersüchtig drauf sind. Wir sind schon Weltmeister bevor das Finale gespielt ist.

Die Niederlande hat in den letzten Jahren ziemlich große sportliche Erfolge feiern können! Nick van den Berg, Niels Feijen oder Huidji See sind aus der Weltspitze nicht mehr wegzudenken. Was wird da noch kommen Deiner Meinung nach?

Rene: Es ist schwierig zu sagen. Talent ist sicher vorhanden, aber Topsport Pool ist ein Lebensstil und heutzutage ist das schwierig zu kombinieren mit das normale Leben.

Ihr habt in den Niederlanden scheinbar Eure Hausaufgaben gemacht, welchen Talenten traust Du den Sprung in die Weltspitze zu?

Rene: Ganz ehrlich? Niemanden…vielleicht einem, nämlich den Marco Teutscher. Meine Meinung nach fehlt unsere Jugend eine Einstellung wie den Dominic Jentsch oder die Philippiner das haben.

Und immer wieder das Thema erfolgreiche Vermarktung des Pool Billard Sports. Utopie oder siehst Du Chancen?

Rene: Wenn da jemanden kommt mit viel Cash und gute Media Kontakte so wie vor ein paar Jahren die IPT Tour war dann sehe ich sicher Chancen, sonst nicht.

Wie beurteilst Du die Gesamtentwicklung im Pool Billard in den letzten 10 Jahren?

Rene: Gute Frage, ich finde dass Pool Billard die letzten 10 Jahre in Entwicklung still steht und Stillstand ist Rückgang. Da sind zu viele Leute die nur an ihre eigene Tasche denken und nicht in belang von unseren Sport denken und handeln. Die Jugend hat die Zukunft da muss man investieren. Aber sicher in eine Zeit von Games – Computer und Internet ist das verdammt schwer.

Wir haben uns zuletzt bei der EM in Luxemburg getroffen, Du warst dort mit Deiner Ehefrau Tamara Peeters (Rademakers). Tamara ist aktuell die Nr. 38 der WPA Weltrangliste und zählt zur absoluten Weltklasse bei den Damen. Wie schafft Ihr es privates und Billard miteinander zu vereinbaren?

Tamara & Rene

Rene: Weil Pool unserer gemeinsamen Hobby/Leben ist, sind wir sehr glücklich einander. Nur dann, wenn Tamara Turniere im Ausland hat, ist es manchmal schwierig. Aber das ist halt auch alles spannend. Natürlich haben wir manchmal Diskussionen über Pool, aber für uns ist es Ideal, um das gleiche Hobby zu haben. Aber alles wird im Oktober ändern, weil wir unser erstes Baby erwarten 🙂 . Wir werden beide spielen, aber es wird natürlich weniger.

Was können wir von Tamara in Zukunft noch erwarten, welche Ziele strebt Sie an?

Rene: Weil es auch bei uns viele Probleme gibt bei dem KNBB (Niederländischer Pool Billard Verband), ist es für Tamara auch schwieriger um große Turniere spielen. Zum Beispiel kriegen die Damen die WM nicht mehr bezahlt. Tamara versucht soviel wie möglich große Turniere zu spielen, insbesondere die Turniere in Amerika, so lange wie es finanziell machbar ist. Sie will noch immer so ein Turnier gewinnen in die Zukunft. Auch werden da dieses Jahr 2 Eurotours für die Damen organisiert wobei sie antreten möchte.

Tamara Peeters

Lass uns über „Deine“ Europoolleague“ reden, was ist die Europoolleague in der Du selber ja auch aktiv teilnimmst und wie sehen die Zugangsvoraussetzungen bzw. das Konzept aus?

Rene: Erstmals will ich deutlich sagen dass die Europoolleague nicht nur eine Liga ist aber mehr eine Organisation die wir vor 2 Jahren gegründet haben um unseren Sport in die Spotlights zu setzten. Warum wird man fragen? Ganz einfach um unseren Sport zu Promoten um damit mehr Leute ans Poolbillard zu kriegen. Vereine waren da bei uns in die Region nicht mehr zu finden und jugendliche Nachwuchs war auch nicht mehr da. Um das zu erreichen habe ich zusammen mit meine Frau ein Konzept entwickelt wo bei Poolhallbesitzer, Spieler- Sponsors – Media  und Organisation gut zusammen arbeiten müssen so das da ein Win-Win Situation entsteht.  Ich werde versuchen, das Konzept kurz zu erklären. Ich habe damals 100 Queue gesponsert und die gratis verschenkt während unsere Liga an jugendliche Freizeitsportler die regelmäßig in die größere Billardlokalen anwesend waren. Jeder mit ein eigenes Queue wird öfter ein Billardlokal besuchen was gut ist für die Lokalbesitzer, dabei  wurde da auch gratis Unterricht gegeben an die Personen die mehr über unseren Sport wissen möchten. Jeder der etwas ernster spielen wollte, hatte auch etwas besseres Material nötig so wie eine Tasche oder ein Breakqueue oder ein neues Spielqueue. Und da kamen unsere Sponsoren wieder ins Bild so wie Sonny’s Billard Supplies und Double Dave. Für die Spieler haben wir ein neues Konzept für eine Liga gegründet wobei es möglich ist das Spieler von Bezirksliga bis Bundesliga einander treffen können. Die Idee ist wie folgt: Jedes Team bezahlt 300 Euro Startgeld was auch Preisgeld ist. Wir haben derzeit 9 Teams, so dass ist 2700 Euro. Unsere Sponsoren sorgen momentan für 2300 Euro. So haben wir ein schönes Preisgeld von 5000 Euro.. Jeder gewonnen Punkt ist Geld wert, deshalb es wichtig ist um maximale Ergebnisse zu holen. Die Bundesliga Niveau Spieler spielen um die Play Offs zu erhalten(Platz 1 bis 4 ) weil da das meiste Preisgeld und natürlich die Ehre zu gewinnen ist. Der Bezirksspieler finden es toll um mal gegen die besseren unter uns spielen zu können  (Klaudio Kerec, Serge Das, Roy Gerards (MVP 2011), Jesse Thehu, Tamara Peeters Rademakers und viele andere). Dabei ist das Idee von eine internationale Liga zwischen Holland, Deutschland und Belgien sportlich sehr motivierend. So haben wir auch noch den Livestream in HD Qualität, alle Spiele die gestreamt werden, werden auch aufgenommen so dass die Spieler ihr eigenes Spiel zurück sehen können und da von lernen können, auch das wirkt sehr motivierend.  Auf einen Spieltag schauen zwischen die 300 und 400 verschiedene IP-Adressen ins Internet was auch eine Motivation ist um es “gut“ zu machen. Unsere Rekord ist bislang 485!! Auch haben wir gute Kontakte mit den lokalen Fernsehen die letztes Jahr eine Aufnahme gemacht haben von den MVP Challenge die letztes Jahr in Maastricht war und gewonnen wurde von Christian Cüster der damals spielte für Kiss Shot Heinsberg. Da spielten die beste 16 Spieler von die EPL für ein Preisgeld von 1000 Euro, wovon 700 Euro Sponsorgeld war.

Welche Schwierigkeiten gab es anfänglich und gab es einen Moment an dem Du lieber die Idee verworfen hättest?

Rene: 😀 Wo soll ich anfangen? Dass Schwierigste war um jeder zu überzeugen dass dieses Konzept funktioniert. Auch das viele Reisen zwischen die Lokale um den Livestream zu installieren und dass Budget von 0,0 Euro um alles zu beköstigen war verdammte schwer. Was  auch Probleme gab ist den Spielplan zu organisieren weil wir immer auf dem Samstagabend spielen und ich muss da Rechnung  halten mit 3 Länder!! Darum gehen wir die nächste Saison (2012/2013) auf den Freitagabend. Bei deine Frage ob da Momente waren wo ich das Idee lieber verworfen hatte muss ich Glasklar sagen NEIN. Ich wusste als ich anfing das ich mich nicht bei den ersten Ruckschlag aus dem Feld hauen lasse. Ich habe mit mich selber eine Abspräche gemacht dass ich für die ersten 5 Jahre mein Bestes geben werde um von die Europoolleague eine “professionelle“ und amüsante Liga zu machen für die weniger talentierte Spieler.

Viele Kritiker höre ich sagen das die Europoolleague nur ein belanglose Randerscheinung ist und vieles unprofessionell wirkt. Wie reagierst Du darauf?

Rene Peeters bei der EM 2011

Rene: Kritisch sein ist gut. Aber die Leute müssen nicht vergessen das ich alles alleine mache zusammen mit meine Frau ohne dass wir 1 Euro haben um zu investieren. Alles Geld was rein kommt ist Preisgeld. Was für mich wichtig ist, ist dass alle Beteiligte der Europoolleague zufrieden sind und Spaß haben. Die EPL ist eine Organisation von uns alle. Es sind die Spieler, Lokalbesitzer und Sponsoren die entscheiden was das nächste Jahr verbessert werden muss und kann. Auf deine frage dass wir nur eine belanglose Randerscheinung sind kann ich nur dass folgende sagen: Die nächste Saison sind 4 oder 5 neue Mannschaften bei die EPL, und da ist auch wieder jugendliches Talent anwesend, mit 3 von dem bin ich dieses Jahr nach die Hollandische Meisterschaften gewesen und da hat einer von die Jungs 3x Bronze geholt und ein Platz in die Nationalmannschaft (Vergess den Namen nicht Cyriel Ledoux!!) also glaube ich dass wir doch auf dem guten Weg sind.

Ich möchte mal eine Lanze für die Idee der Europoolleague brechen. Auch wenn die Liga noch in den Kinderschuhen steckt so ist sie etwas absolut positives. Ich spiele ja auch in einem Team zusammen mit Klaudio Kerec und wir kämpfen derzeit um die Playoffs. Uns macht es Spaß, viele neue Gesichter und auch einige sehr starke Gegner, dazu jede Partie im Livestream….was wünschst Du Dir für die Zukunft der Liga?

Rene: Danke Florian, für das positive Antwort was du gibst da machen wir es für. Was ich mich wünsche für die Zukunft ist mehr „Professionalität“ und dafür brauchen wir mehr Sponsoren die unsere Ideen unterstützen. Viele Leute sagen das Geld nicht wichtig ist aber will man heutzutage etwas innovatives Organisieren von gute Qualität dann kostet das Knete. Wir hoffen, dass da Unternehmen/Personen sind, wie uns, unseren Sport nach ein höheres Niveau bringen zu wollen. Bei diesem will ich dann auch diese Möglichkeit nutzen. Fühlst du dich angesprochen zögere nicht um uns zu kontaktieren, um zu sehen ob wir uns gegenseitig helfen können….. info@europoolleague.com

In geb Dir ein paar Worte/Namen/Begrifflichkeiten/Aussagen vor und Du sagst mir was Dir spontan dazu einfällt.

  • Dominic Jentsch! Rene: zukünftiger Weltmeister!
  • 10 Ball Königsdisziplin! Rene: Königsdisziplin nein, das ehrlichste ja!
  • Nick van den Berg holt 2012 seinen ersten WM Titel? Rene: Derjenige mit den besten Break wird Weltmeister, hoffentlich ist das Nick!
  • Holland wird Fussball Europameister 2012! Rene: Natürlich. Auf die gleiche Art und Weise wie in 1988 (gegen Deutschland ins Finale) 🙂
  • Die USA gewinnen deutlich den Mosconi Cup 2012! Rene: unmöglich!
  • Der beste Pool Billard Spieler aller Zeiten? Rene: Ralf Souquet!

Und zu guter Letzt bitte ein Statement zu Sixpockets.de!

Rene: Eine komplette und up to date Info Site für den Poolbillard Spieler. Gemacht durch eine Person der auch ein großes Herz hat für den Poolsport.

Danke für das Interview und viel Erfolg in Brandenburg, hol Dir das WM Ticket. Grüße an Tamara und alles Gute für Euch und Euren Nachwuchs im Oktober 🙂

Homepage der Europoolleague

Rene Peeters bei Facebook

Info: Alle Fotos wurden mir von Rene zur Verfügung gestellt!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*