2014 LONGONI Benelux Open

Thurston Poolcafe - Westersingel 20 - 3014 GP Rotterdam

longoni_benelux_open_2014_700pxNiels Feijen (NED) gewinnt 2014 LONGONI Benelux Open im Finale gegen Daryl Peach (GBR) mit 8-3. Den 3. Platz belegen Lars Kuckherm (GER) und Andreas Roschkowsky (GER).

In einigen Tagen findet vom 15. – 17. August 2014 in Rotterdam die 6. Ausgabe der LONGONI Benelux Open statt. Die 2014 LONGONI Benelux Open sind wie jedes Jahr eines der am besten organisierten und vor allem promoteten Pool Billard Turniere auf dem europäischen Kontinent. Bereits viele Monate vorher ist der Veranstalter Cakti Aswan und sein Hauptsponsor Longoni sehr bemüht, dieses Turnier zu bewerben. Und wie bereits in den letzten Jahren folgen sehr viele internationale Topstars der Szene dieser Aufforderung bei den LONGONI Benelux Open anzutreten. Das 10 Ball Event hat bereits jetzt mehr als 110 Meldungen und das 128er Teilnehmerfeld ist so gut wie ausgebucht. Am Freitag und Samstag werden die Qualifikationsrunden gespielt, um sich für die Finalrunde am Sonntagmorgen um 9 Uhr zu qualifizieren. In dieser Finalrunde sind bereits einige der Topfavoriten gesetzt. Das Gesamtpreisgeld beträgt 10.000 Euro. Im letzten Jahr gewann der amtierende 8 Ball Europameister und mehrfache Euro-Tour Sieger Nick van den Berg aus den Niederlanden gegen den sechsmaligen World Pool Masters Champion Ralf Souquet aus Deutschland mit 8-6. Zu den Favoriten der 2014er Ausgabe im Thurston Poolcafe in Rotterdam zählen u.a.: Niels Feijen (NED – World 9 Ball Champion 2014), Ralf Souquet (GER – 6x World Pool Masters Champion), Oliver Ortmann (GER – World 14.1 Champion 2010), Serge Das (BEL – Benelux Open Champion 2010), Ivo Aarts (NED), Stephan Cohen (FRA – European 10 Ball Champion 2011), Daryl Peach (GBR – World 9 Ball Champion 2007), Karl Boyes (GBR – World 8 Ball Champion 2010), Huidji See (NED – World 10 Ball Champion 2011), Noel Bruynooghe (BEL – Champion Sjaak Kort’s Old School 9 Ball 2013), Marco Teutscher (NED), Karlo Dalmatin (CRO), Andreas Roschkowsky (GER – Benelux Open Champion 2009), Can Salim (GER), Valery Kuloyants (GER), Julian Kortüm (GER), Tobias Bongers (GER), Joshua Filler (GER – 2nd Place Deurne City Classic 2014), Lars Kuckherm (GER), Nico Baumanns (GER) und natürlich der Titelverteidiger Nick van den Berg (NED). Am 17. August gibt es neben dem Main-Event auch noch ein Damen Side-Event. Auch hier haben bislang einige sehr namhafte Spielerinnen gemeldet wie z.B.: Jennifer Vietz (GER), Kristina Schagan (GER), Martine Christiansen (NOR), Kamila Khodjaeva (BEL), Cristina Delagarza Tschudi (USA) und Nathalie Seichter (NED). Dieses Turnier wird von der französischen Firma Ebillard von einigen Tischen an allen Tagen via Livestream übertragen, dieser Stream ist kostenlos und jedem der nicht Live dabei sein kann wärmstens zu empfehlen. Die Ergebnisse werden in der angelegten Facebook-Gruppe aktuell gehalten und alles Weitere erfährt man unter den folgenden Links.

Longoni Benelux Open Hall of Fame
2009 Champion Andreas Roschkowsky (GER)/ 2nd Niels Feijen (NED)
2010 Champion Serge Das (BEL)/ 2nd Niels Feijen (NED)
2011 Champion Mark Gray (GBR)/ 2nd Dimitri Jungo (SUI)
2012 Champion Daryl Peach (GBR)/ 2nd Niels Feijen (NED)
2013 Champion Nick van den Berg (NED)/ 2nd Ralf Souquet (GER)

LONGONI Benelux Open (Facebook-Gruppe), Ebillard.fr (Livestream)

Last 32 – Double Elimination
1st Round
1 Nick van den Berg (NL) 6 –  8 Huidji See (NL)
2 Ivo Aarts (NL) 8 –  2 Melvin Reese (NL)
3 Kevin Janssen (NL) 5 –  8 Albert Casellas (ES)
4 Joshua Filler (junior) (D) 4 –  8 Andreas Roschkowski (D)
5 Ralf Souquet (D) 8 –  2 Elliot Sanderson (ENG)
6 Kamila Khodjaeva ♀ (junior) (B) 4 –  8 Marco Teutscher (NL)
7 Oliver Ortmann (D) 8 –  4 Tim De Ruyter (junior) (NL)
8 Thomas Schlegemich (D) 8 –  7 Tobias Bongers (D)
9 Lars Kuckherm (D) 8 –  0 Daniel Schneider (CH)
10 Karlo Dalmatin (CRO) 8 –  6 Daryl Peach (ENG)
11 Visal Peou (F) 6 –  8 Jim Telfer (SCO)
12 Serge Das (B) 0 –  8 Stefan Cohen (F)
13 Tony Drago (MLT) 8 –  4 Marc Bijsterbosch (NL)
14 Karl Boyes (ENG) 8 –  4 Fauzi Halaby (NL)
15 Thomas Vanbroekhoven (B) 2 –  8 Kevin Becker (D)
16 Niels Feijen (NL) 8 –  5 Alex Montpellier (F)

Winner’s Side: 1st round
17 Huidji See (NL) 8 –  6 Ivo Aarts (NL)
18 Albert Casellas (ES) 6 –  8 Andreas Roschkowski (D)
19 Ralf Souquet (D) 8 –  4 Marco Teutscher (NL)
20 Oliver Ortmann (D) 8 –  4 Thomas Schlegemich (D)
21 Lars Kuckherm (D) 8 –  2 Karlo Dalmatin (CRO)
22 Jim Telfer (SCO) 3 –  8 Stefan Cohen (F)
23 Tony Drago (MLT) 8 –  5 Karl Boyes (ENG)
24 Kevin Becker (D) 8 –  5 Niels Feijen (NL)

One Loss Side: 1st round
25 Nick van den Berg (NL) 8 –  4 Melvin Reese (NL)
26 Kevin Janssen (NL) 5 –  8 Joshua Filler (junior) (D)
27 Elliot Sanderson (ENG) 8 –  6 Kamila Khodjaeva ♀ (junior) (B)
28 Tim De Ruyter (junior) (NL) 3 –  8 Tobias Bongers (D)
29 Daniel Schneider (CH) 3 –  8 Daryl Peach (ENG)
30 Visal Peou (F) 4 –  8 Serge Das (B)
31 Marc Bijsterbosch (NL) 8 –  3 Fauzi Halaby (NL)
32 Thomas Vanbroekhoven (B) 8 –  5 Alex Montpellier (F)

One Loss Side: 2nd round
33 Nick van den Berg (NL) 7 –  8 Niels Feijen (NL)
34 Joshua Filler (junior) (D) 4 –  8 Karl Boyes (ENG)
35 Elliot Sanderson (ENG) 8 –  5 Jim Telfer (SCO)
36 Tobias Bongers (D) 7 –  8 Karlo Dalmatin (CRO)
37 Daryl Peach (ENG) 8 –  7 Thomas Schlegemich (D)
38 Serge Das (B) 8 –  7 Marco Teutscher (NL)
39 Marc Bijsterbosch (NL) 8 –  6 Albert Casellas (ES)
40 Thomas Vanbroekhoven (B) 3 –  8 Ivo Aarts (NL)

Winner’s Side: 2nd round
41 Huidji See (NL) 4 –  8 Andreas Roschkowski (D)
42 Ralf Souquet (D) 7-8 Oliver Ortmann (D)
43 Lars Kuckherm (D) 8 –  4 Stefan Cohen (F)
44 Tony Drago (MLT) 8 –  0 Kevin Becker (D)

One Loss Side: 3rd round
45 Niels Feijen (NL)  8-7   Karl Boyes (ENG)
46 Elliot Sanderson (ENG) 6-8 Karlo Dalmatin (CRO)
47 Daryl Peach (ENG) 8-3 Serge Das (B)
48 Marc Bijsterbosch (NL) 8-7 Ivo Aarts (NL)

One Loss Side: Qualification for Single Elimination
49  Niels Feijen (NL) 8- 3   Stefan Cohen (F)
50  Karlo Dalmatin (CRO)  5-8    Kevin Becker (D)
51  Daryl Peach (ENG) 8-3    Huidji See (NL)
52  Marc Bijsterbosch (NL) 8-6   Ralf Souquet (D)

Quarter Finals     
53 Andreas Roschkowsky (D) 8 – 8  Marc Bijsterbosch (NL)
54 Oliver Ortman (D)  3- 8   Daryl Peach (NL)
55 Lars Kuckherm (D) 8 – 5   Kevin Becker (D)
56 Tony Drago (MLT) 4 – 8  Niels Feijen (NL)

Semi Finals
57 Andreas Roschkowsky (D) 5-8 Daryl Peach (ENG)
58 Lars Kuckherm (D) 4-8 Niels Feijen (NL)

The FINAL
Daryl Peach (ENG) 3-8 Niels Feijen (NL)