Mosconi Cup 2014

Blackpool Tower Circus, The Promenade, Blackpool, Lancashire FY1 4BJ, UK

mosconi_cup_xxi_newsTeam Europa gewinnt den Mosconi Cup XXI gegen Team USA deutlich mit 11-5. MVP der Veranstaltung wurde der amtierende 9 Ball Weltmeister Niels Feijen aus den Niederlanden.

Wie jedes Jahr ist ende November bis anfang Dezember für die meisten Pool Billard Fans auf der ganzen Welt ein besonderer Zeitraum. Vom 01. – 04. Dezember 2014 findet in Blackpool/UK der diesjährige Mosconi Cup statt. Das traditionelle Mannschaftsevent zwischen einem Team aus Europa und einem Team aus den USA sorgt bereits im Vorfeld für viele Emotionen, wie man sie nur von Matchroom Sport Veranstaltungen kennt. Matchroom Sport veranstaltet neben dem Mosconi Cup auch noch den World Cup of Pool und das World Pool Masters, das erst vor einigen Tagen zu Ende gegangen ist. Alle Matchroom Events präsentieren Pool Billard auf professionelle Art und Weise und sind die absoluten Highlights im jährlichen Kalender. Ausgetragen wird der Mosconi Cup 2014 im Blackpool Tower Circus in England, dieser Austragungsort ist eine enorme Steigerung zu den Vorjahren. Auch wenn die Stimmung in den Jahren zuvor immer ziemlich gut war, so wird sie im Tower Circus alles bislang da gewesene in den Schatten stellen. Bereits jetzt ist die Arena mit ihren 1.200 Plätzen restlos ausverkauft und es gibt nur noch ganz wenige Karten, die unter der Hand im Internet angeboten werden. Im Vorjahr gewann das Team Europa den Mosconi Cup 2013 überraschend deutlich mit 11-2 in Las Vegas, dies war ein ziemlicher Paukenschlag und die ganze US Pool Billard Szene war sprachlos. Für eine kurze Zeit lag das ganze amerikanische Pool Billard Selbstverständnis in Schutt und Asche.

Blackpool Tower Circus
Blackpool Tower Circus

In diesem Jahr sind die Teams der USA und der Europäer unterschiedlich nominiert worden. Das Team der USA wurde nach dem 2-11 Debakel vom Vorjahr quasi komplett neu formiert. Der größte Kritikpunkt am 2013er Team der USA war der nicht vorhandene Teamgeist. Man hatte zu keiner Zeit das Gefühl, das in Las Vegas eine Mannschaft gegen die vor einem Jahr übermächtigen Europäer am Start ist. Team Kapitän Mark Wilson hat sich mit vielen Coaches beraten und viele Trainingstage mit den verschiedensten Spielern durchgeführt. Seine Mannschaftsaufstellung ist für viele ein wenig überraschend gewesen. Die Europäer mussten sich für den Mosconi Cup 2014 qualifizieren, es gab für die Euro-Tour Events und die World Tournaments Punkte, und nach diesen Punkten wurden drei Teilnehmer ermittelt. Zwei weitere Teilnehmer nominiert traditionell Matchroom Sport selber, und auch hier gab es zumindest eine kleine Überraschung.

Die Teams 2014 stellen sich wie folgt zusammen. Für Team USA gehen Shane Van Boening, John Schmidt, Corey Deuel, Justin Bergman und Justin Hall an den Start. Für Europa werden Darren Appleton, Karl Boyes, Niels Feijen, Mark Gray und Nikos Ekonomopoulos ins Rennen geschickt.

usa_200pxTeam USA

Team Captain: Mark Wilson

Shane Van Boening (31 Jahre – 6 Teilnahmen bisher): Shane Van Boening gilt im Moment als der wohl beste Spieler der Welt. Er gewann in den letzten Wochen die US Open 9 Ball Championship und das World Pool Masters 2014. Der Titel beim World Pool Masters war der erste Einzeltitel für „The South Dakota Kid“ in seiner Karriere außerhalb der USA. Bislang konnte er fern von seiner Heimat keinen Sieg einfahren und ganz besonders bei den letztjährigen Matchroom Events konnte er nie sein ganzes Können zeigen. Der World Pool Masters Titel wird dies ganz bestimmt ändern und er wird eine der entscheidenden Figuren in Blackpool sein. Spielt Shane sein bestes Billard, wird er den Europäern große Probleme bereiten.

Corey Deuel (37 Jahre – 7 Teilnahmen bisher): Corey Deuel ist der erfahrenste Mosconi Cup Teilnehmer der USA. Er startet dieses Jahr zum achten Mal und auch er wird für das Team von großer Wichtigkeit sein. Corey Deuel ist an guten Tagen immer in Stande jeden Spieler zu schlagen und gilt als absoluter Teamplayer. Sein besondere Stärke ist eine sehr ruhige und ausgeglichene Ausstrahlung, alles Dinge, die dem Team vor einem Jahr gefehlt haben.

John Schmidt (41 Jahre – Eine Teilnahme bisher): John Schmidt wurde ähnlich wie Corey Deuel aufgrund seiner Erfahrung und Ruhe in das Team geholt. Er ist niemand der den Selbstdarsteller gibt und ebenfalls ganz seriös sein Spiel spielt. Er gehört in den USA zu den Spielern, die ein wenig im Abseits stehen und dennoch kann er auf Weltklasse Niveau agieren. Auch er wird dem Team der USA sehr gut tun.

Justin Hall (27 Jahre – keine Teilnahme bisher): Die Nominierung von Justin Hall war ehrlich gesagt kaum zu erwarten. Er bekam z.B. den Vorzug vor einem Mike Dechaine oder Oscar Dominguez. Er ist ein exzellenter Bank-Pool und One Pocket Spieler und zählt in den USA zu den aufstrebenden Spielern, die den Schritt in die Weltklasse vielleicht irgendwann mal schaffen können. Das er auch die besten dieser Welt schlagen kann hat er bereits mehrfach bewiesen. Die Frage wird sein, wie er sich in der besonderen Atmosphäre des Tower Circus schlägt.

Justin Bergman (27 Jahre – keine Teilnahme bisher): Auch seine Berufung ins Team kam recht unerwartet. Justin Bergman wurde von uns in den letzten Monaten, wann immer es ging, ziemlich genau beobachtet. Sein etwas eigenwilliger Spielstil hat dennoch Eindruck hinterlassen. Er macht einen ziemlich furchtlosen Eindruck und wir alle werden erleben, wie er mit den besonderen Anforderungen des Mosconi Cups umgeht. Für uns ist er die große Unbekannte und kann in den heißen Phasen der Schwachpunkt des Teams werden.

Photo: Matchroom Sport
Photo: Matchroom Sport

europe_200pxTeam Europa

Team Captain: Johan Ruijsink (NED)

Niels Feijen (NED 37 Jahre – 8 Teilnahmen bisher): Der Niederländer Niels Feijen hat ein unglaubliches Jahr hinter sich gebracht. Er gewann die 9 Ball Weltmeisterschaft in Doha und konnte zahlreiche weitere Titel gewinnen. Er gewann im Sommer 2014 ganze sechs hochklassige Turniere nacheinander. Der MVP des Vorjahres klagte nach dem frühzeitigen aus beim World Pool Masters ein wenig über Müdigkeit, aber wir sind sicher das der „Terminator“ auch dieses Jahr eine wichtige Säule seines Teams ist und nur schwer zu schlagen sein wird.

Darren Appleton (GBR 36 Jahre – 4 Teilnahmen bisher): Darren Appleton bekam von Matchroom Sport eine Wildcard, und das absolut zurecht. Er gehört seit Jahren zu den konstantesten Europäern und spielt bei fast allen großen Turnieren auf der Welt immer eine Rolle. Er ist 9 Ball Weltmeister von 2012, zweimaliger US Open Champion, World Games Champion und World Cup of Pool Sieger 2014. Dem muss man nicht mehr wirklich viel hinzufügen. Er ist einer der besten Europäer aller Zeiten und er zählt zu den nervenstärksten Spielern auf der ganzen Welt. Und starke Nerven werden normalerweise beim Mosconi Cup immer gebraucht.

Mark Gray (GBR 42 Jahre – eine Teilnahme bisher): Mark Gray hat sich in diesem Jahr über die vielen guten Ergebnisse bei den Euro-Tour Events direkt qualifiziert, zuletzt gewann er die Dutch Open 2014 in Leende. Auch er gehört seit Jahren zu den besten Europäern und setzt immer wieder mal einige Highlights. Seine Stärken sind seine Offensivqualitäten. Zudem ist er einer der wenigen Spieler, die immer noch mit einem Snookerqueue spielen. Dies ist in der Weltklasse äußerst selten und ein Überbleibsel seiner Snooker Vergangenheit. Dadurch wirkt sein Spiel deutlich anders als das eines Spielers, der mit einem Poolqueue spielt. Eine seine größten Schwächen ist sicherlich sein Break, aber auch er gilt als ungemein nervenstark.

Nikos Ekonomopoulos (GRE 32 Jahre – eine Teilnahme bisher): Auch der Grieche hat viele Punkte bei den Euro-Tour Events gesammelt und er belegte einen sehr guten 3. Platz bei den US Open 9 Ball Championship. All dies brachte ihm seine zweite Teilnahme am Mosconi Cup. Sein Spiel gilt als ziemlich unspektakulär und etwas bieder, aber dennoch kann er jeden Spieler auf der Welt in Bedrängnis bringen. Zuletzt stand er im Finale des World Pool Masters 2014 und dort musste er sich erst im Finale Shane Van Boening geschlagen geben. Mit seiner ruhigen Art wird er dem Team Europa sicher sehr gut tun.

Karl Boyes (GBR 32 Jahre – eine Teilnahme bisher): Karl Boyes hat ebenfalls eine Wildcard von Matchroom Sport bekommen. Seine Nominierung konnten viele nicht nachvollziehen, immerhin ist er der dritte Spieler aus Großbritannien. Das beste Ergebnis 2014 des 8 Ball Weltmeisters von 2010, ist der Sieg beim World Cup of Pool mit Darren Appleton. Eigentlich war es ein eher durchwachsenes Jahr für ihn und viele hätten gerne z.B. einen Nick van den Berg oder Thorsten Hohmann im Team gesehen. Auch wir waren sicher das es die Nr. 1 des Euro-Tour Rankings Nick van den Berg (NED) ins Team schafft. So bleibt ein etwas bitterer Beigeschmack bei dieser Nominierung. Dennoch kann Karl Boyes dazu natürlich nicht Nein sagen und sich dafür entschuldigen muss er sich sicher auch nicht. Bei seiner Teilnahme im letzten Jahr bezwang er im Einzel Earl Strickland und zeigte in diesem Match nicht nur seine spielerische Klasse, sondern auch das er bei solchen Events zu seiner Höchstform auflaufen kann.

Einschätzung: Natürlich ist das Team der Europäer im Head to Head Vergleich stärker besetzt als das Team der USA. Ginge es nur darum, würden wir auf einen deutlichen Sieg Europas wetten. Die Europäer werden, das ist sicher, ziemlich stark auftreten. Alle Spieler sind ständig bei den größten Turnieren dabei und alle verfügen über genügend Qualität, Matchhärte und Nervenstärke. Auch kleinere Ermüdungserscheinungen bei z.B. Niels Feijen werden sicherlich kaum eine Rolle spielen. Wie der Mosconi Cup 2014 ausgeht, hängt unserer Meinung nach ganz stark von Shane Van Boening ab. Wenn er es schafft, den Schwung vom World Pool Masters 2014 herüber zu retten und endlich mal bei diesem Event zur Höchstform aufläuft, dann können die Amerikaner den Europäern sehr gefährlich werden. Die USA scheinen ein sehr homogenes Team zu sein, mit viel Erfahrung und Ruhe. Spannend ist auch die Frage wie sich die beiden Rookies Justin Hall und Justin Bergman schlagen. Wenn sie wie gewohnt so unbeeindruckt spielen, können beide sicherlich überraschen. Sollte es das Team USA schaffen, den ersten Tag positiv zu gestalten traue ich ihnen eine Menge zu. Ein Tipp ist schwierig, im letzten Jahr haben wir grandios daneben gelegen 🙂 Die Doppel Matches sind schwer zu kontrollieren und es spielt auch das Glück eine gewisse Rolle. Es wird bestimmt ein deutlich knapperes Match als 2013 ….. Europa gewinnt 11-8. Obwohl, wenn Shane…. 😉

Gespielt werden maximal 21 Matches 9 Ball Race to 6 (6 Gewinnspiele). Das Team, das zuerst 11 Matches für sich entscheidet, gewinnt den Mosconi Cup XX. Es wird mit Wechselbreak gespielt mit der 9 auf dem Spot und aus einer Breakbox. Das Preisgeld beträgt 150.000$, davon gehen 100.000$ an das Siegerteam.

Wie bereits im Jahr 2013 wird die gesamte Veranstaltung von Sky Sports Live übertragen und die Kommentatoren sind Jim Wych, Jay Helfert und Jerry Forsyth. Zusätzlich wird es einen sehr guten Livestream via Livesport.tv geben, kosten wird das Ganze voraussichtlich wie im letzten Jahr knapp 4 Euro. Der Stream wird das Bild und den Kommentar von Sky Sports übernehmen. Übertragen wird ab dem 01. Dezember 2014 um 20 Uhr unserer Zeit bis zum Ende der Session. Es wird von Matchroom Sport täglich einen Newsbericht mit tollen Bildern von JP Parmentier geben. Der Spielplan wird sobald er verfügbar ist hier zu finden sein. Eine Gesamtübersicht über alle Ergebnisse des Mosconi Cups gibt es auf der Grafik weiter unten.

Offizielle Homepage Mosconi Cup, Livesport.tv (Livestream), Bezahlung Livestream, Mosconi Cup bei Facebook, Blackpool Tower Circus (Austragungsort)

mosconi_cup_2014_draw

 

mosconi_cup_all_results_2014