Italy Women Open 2015

Pool Hall Orsi, Vicoletto Valle Nr. 5, Verona, Italy

Italy Women Open 2015Caroline Roos (SWE) gewinnt Italy Women Open 2015 im Finale gegen Ana Gradisnik (SLO) mit 7-6. Den 3. Platz belegen Jasmin Michel (GER) und Sandra Baumgartner (AUT).

Auch bei den Damen kommt es am kommenden Wochenende zum ersten Euro-Tour Stop der Saison 2015. Vom 07. – 08. März 2015 werden einige der besten europäischen Pool Billard Spielerinnen auf die Jagd nach einer der begehrten Euro-Tour Titel gehen und natürlich um viele wertvolle Punkte im Gesamtranking kämpfen. Die Italy Women Open 2015 finden in Verona statt und der Spielort ist die Pool Hall Orsi, dass Gesamtpreisgeld beträgt 3.000 Euro. Bislang sind 45 Teilnehmerinnen für dieses 9 Ball Damen Pool Billard Turnier gemeldet. Neben der aktuellen Nr. 1 in der Gesamtrangliste Jasmin Ouschan aus Österreich gehen u.a. folgende Damen als Mitfavoritinnen in den Wettbewerb. Sandra Baumgartner (AUT), Martine Christiansen (NOR), Caroline Roos (SWE), Katarzyna Wesolowska (POL), Nathalie Seichter (NED), Monika Margeta (SWE), Ine Helvik (NOR), Ana Gradisnik (SLO), Silvia Gaudino (ITA), Oliwia Czuprynska (POL), Barbara Bolfelli (ITA) und Louise Furberg (SWE). Auch in Abwesenheit von Ina Kaplan, die vor einigen Tagen Mutter geworden ist, und Kristina Schagan, sind in Verona dennoch einige sehr starke deutsche Damen am Start. Jede dieser Spielerinnen hat mehr als nur Außenseiterchancen bei diesem Event. Mit dabei sind Christine Wiechert, Jennifer Vietz, Yvonne Ullmann, Jasmin Michel, Melanie Süßenguth und Veronika Ivanoskaia. Leider müssen wir bei den Italy Women Open 2015 auf einen Livestream verzichten. Normalerweise spielen die Damen zeitgleich mit den Herren ihre Euro-Tour, aber in diesem Fall sind die Damen eine Woche später angesetzt und an einem anderen Spielort. Der Livestreamanbieter Kozoom ist ausnahmsweise nicht mit dabei. Dennoch wird man auf der offiziellen Website der Womens Euro-Tour ein Livescoring sowie selbstverständlich den kompletten Spielplan finden.

EPBF, Women’s Euro-Tour