European Championships 2015 – Men, Women & WheelChair

Ria Park Hotel & Spa, Vale do Lobo, 8135-951 Vale do Lobo, Portugal

European Pool Championship 2015Am Sonntag, den 12. April beginnen in Vale do Lobo/Portugal die diesjährigen Pool Billard Europameisterschaften der Damen, Herren und Rollstuhlfahrer. Bis zum 22. April 2015 werden in Portugal die Europameister der Disziplinen 8 Ball, 9 Ball, 14.1, 10 Ball und Team gesucht. Insgesamt gehen mehr als 180 Pool Billard Spieler aus 36 Nationen im sehr schönen Ria Park Hotel in Vale do Lobo an den Start. Natürlich wird auch dieses Jahr von fast allen Teilnehmern einiges abverlangt. In 10 Tagen werden in allen Disziplinen die Medaillen ausgespielt und der Turnierplan ist ziemlich üppig gestaltet. Über den Sinn und Unsinn dieses Ablaufs bei einer Europameisterschaft wurde bereits viel diskutiert. Die meisten Topspieler tendieren zu deutlich weniger Disziplinen und zu einem Zweijahresrhythmus. Das hätte u. a. den Vorteil das ein Europameister weitaus mehr Chancen hätte seinen Titel „auszukosten“ und gewinnbringend zu vermarkten. Wer weiß, vielleicht wird ja bereits innerhalb der EPBF darüber diskutiert und wir werden in den nächsten Jahren ein Umdenken erleben. Natürlich ist trotz dieser ganzen Umstände ein Großteil der europäischen Pool Billard Elite bei dieser Europameisterschaft dabei, auch wenn einige der besten Spieler, wie seit vielen Jahren, auf eine Teilnahme bei der EM verzichten. Dennoch sind so gut wie alle Vorjahressieger dabei und es werden auch 2015 erneut hochklassige Matches geboten werden. Alle Medaillengewinner der letztjährigen EM findet man hier –> Dynamic Billard European Championships Men, Women & Wheelchair 2014. Einige der Favoriten auf Gold und den begehrten Titel sind bei den Herren u. a. David Alcaide (SPA – European 10 Ball Champion 2014), Nick van den Berg (NED – European 8 Ball Champion 2014), Marcus Chamat (SWE), Ruslan Chinakhov (RUS), Daniele Corrieri (ITA), Nikos Ekonomopoulos (GRE), Niels Feijen (NED – European 9 Ball & 14.1 Champion 2014), Mieszko Fortunski (POL), Albin Ouschan (AUT), Mario He (AUT), Denis Grabe (EST), Dimitri Jungo (SUI), Alexander Kazakis (GRE), Karol Skowerski (POL), Konstantin Stepanov (RUS), Marco Teutscher (NED) und Petri Makkonen (FIN). Bei den Damen ist das Feld ebenfalls mit fast allen Stars besetzt, zu den Favoritinnen zählen neben der zigfachen Europameisterin Jasmin Ouschan aus Österreich auch Sandra Baumgartner (AUT), Martine Christiansen (NOR), Oliwia Czuprynska (POL), Ana Gradisnik (SLO), Kamila Khodjaeva (BEL), Ana Mazhirina (RUS), Kristina Tkach (RUS), Tamara Peeters-Rademakers (NED), Marika Poikkijoki (FIN), Caroline Roos (SWE), Nathalie Seichter (NED), Daria Sirotina (RUS – European 8 Ball Champion 2014) und Katarzyna Wesolowska (POL – European 10 Ball Champion 2014). Auch das deutsche Team hat bei dieser Europameisterschaft sicherlich in diesem Jahr einige Medaillenchancen. Das letzte Jahr war aus deutscher Sicht leider nicht so erfolgreich. Zum Team Deutschland 2015 gehören Ralf Souquet (22facher Europameister), Andreas Roschkowsky, Sebastian Staab, Sebastian Ludwig, Melanie Süßenguth, Kristina Schagan, Simone Künzl und Manfred Gattinger (WheelChair).

epc_2015_kozoom_livestream

Natürlich wird auch die European Championships 2015 wieder Live von Kozoom übertragen. Von 24 Tischen wird man das Geschehen in Top-Qualität verfolgen können. Die Finals auf den TV-Tischen werden ganz bestimmt auch kommentiert werden. Wir können wie immer nur allen Fans empfehlen den Kozoom Livestream zu buchen. Auch auf der offiziellen Website der Europameisterschaft findet man alle Informationen, die man braucht (Teilnehmerlisten, Spielpläne, Livescoring etc.). Zudem wird es jeden Abend einen kleinen News-Bericht mit Fotos von der EPBF geben.

European Championships 2015 (offizielle Website/Livescoring, Zeitplan, Auslosung), European Championships 2015 (Facebook), EPBF, Kozoom (Livestream)

14.1 Herren
Gold: Nick van den Berg (NED)
Silber: Niels Feijen (NED)
Bronze: Tomasz Kaplan (POL)
Bronze: Francisco Diaz-Pizarro (SPA)

14.1 Damen
Gold: Jasmin Ouschan (AUT)
Silber: Kamila Khodjaeva (BEL)
Bronze: Marharyta Fevilava (BLR)
Bronze: Caroline Roos (SWE)

10 Ball Herren
Gold: Alexander Kazakis (GRE)
Silber: Francisco Diaz-Pizarro (SPA)
Bronze: Nick van den Berg (NED)
Bronze: Fabio Petroni (ITA)

10 Ball Damen
Gold: Kamila Khodjaeva (BEL)
Silber: Jasmin Ouschan (AUT)
Bronze: Marika Poikkijoki (FIN)
Bronze: Diana Khodjaeva (BEL)

10 Ball WheelChair
Gold: Jouni Tahti (FIN)
Silber: Kurt Deklerck (BEL)
Bronze: Roy Kimberley (GBR)
Bronze: Fred Dinsmore (IRE)

Team Damen
Gold: Russland
Silber: Norwegen
Bronze: Österreich
Bronze: Schweiz

Team Herren
Gold: Polen
Silber: Niederlande
Bronze: Österreich
Bronze: Deutschland

8 Ball Herren
Gold: Niels Feijen (NED)
Silber: Karol Skowerski (POL)
Bronze: Jani Uski (FIN)
Bronze: Serge Das (BEL)

8 Ball Damen
Gold: Caroline Roos (SWE)
Silber: Line Kjoersvik (NOR)
Bronze: Diana Khodjaeva (BEL)
Bronze: Oliwia Czuprynska (POL)

8 Ball WheelChair
Gold: Fred Dinsmore (IRE)
Silber: Daniel Luton (GBR)
Bronze: Kurt Deklerck (BEL)
Bronze: Tony Southern (GBR)

9 Ball Herren
Gold: Francisco Diaz-Pizarro (SPA)
Silber: Karol Skowerski (POL)
Bronze: Marc Bijsterbosch (NED)
Bronze: Andreas Gerwen (SWE)

9 Ball Damen
Gold: Jasmin Ouschan (AUT)
Silber: Kamila Khodjaeva (BEL)
Bronze: Line Kjoersvik (NOR)
Bronze: Diana Khodajaeva (BEL)

9 Ball WheelChair
Gold: Jouni Tahti (FIN)
Silber: Tony Southern (GBR)
Bronze: Kurt Deklerck (BEL)
Bronze: Fred Dinsmore (IRE)