DM: Erste Goldmedaillen sind verteilt

Am zweiten Tag der Deutschen Billardmeisterschaften in Bad Wildungen wurden die ersten
Deutschen Meister gekürt. Dabei verteidigte im Artistique-Billard Marvin Heinrich vom BSC
Salzgitter seinen im Vorjahr errungenen Titel erfolgreich. Nach einem knappen 3:2-Halbfinalerfolg
über den Ingolstädter Bernd Singer konnte sich Heinrich auch im vereinsinternen Duell mit Dennis
Lendeckel durchsetzen. Letztgenannter konnte sich im Halbfinale zuvor gegen Rekordsieger
Thomas Ahrens glatt mit 3:0-Sätzen behaupten.

Neuer Deutscher Meister in der Freien Partie auf dem großen Matchbillard ist Sven Daske vom SCB
Langendamm. Der Niedersachse spielte ein brillantes Finale und ließ Thomas Berger vom BC Nied
aus Frankfurt nicht den Hauch einer Chance. Die nötigen 300 Punkte erzielte Daske in der
allerersten Aufnahme – eine Weltklasseleistung. Platz drei ging an Christian Pöther (ABC Merklinde)
und an Carsten Lässing vom BG Coesfeld. Beide zogen in ihren Semifinals deutlich den Kürzeren.

Im Biathlon, dem Mix aus Dreiband und 5-Kegel-Billard, wurde heute ein Generationswechsel
eingeläutet. Titelverteidiger Thomas Hähne vom Langener BC war gegen den JuniorenEuropameister
im 5-Kegel, Max Gabel vom Friesacker BC, weitestgehend chancenlos. Gabel
wiederum spielte sich danach auch ins Finale vor, doch der in etwa gleichaltrige Tom Löwe aus
Lobberich war noch einen Tick stärker. Die Vorentscheidung fiel im Dreiband, bei dem sich Löwe
einen 90:30-Vorsprung erzielen konnte. Gabel kam anschließend im 5-Kegel gefährlich nahe, doch
Löwe rettete schließlich den 180:168-Sieg über die Ziellinie. Platz drei ging an die beiden Hessen
Peter Kainberger (Hanauer BC) und Martin Schillmöller aus Gelnhausen.

In der Freien Partie auf dem kleineren Turnierbillard hat derweil Franzel Simon aus Schwerin den
letztjährigen Gewinner Helmut Künstler aus Merzenich entthront. Nach drei Aufnahmen lautete das
Endergebnis recht deutlich 300:94 zu Gunsten des Norddeutschen. Dirk Menzel von der BG RW
Krefeld und Thomas Helfrich vom BF Fehrbach teilten sich die beiden Bronzemedaillen. Dem
späteren Zweitplatzierten Künstler gelang dabei gegen Helfrich eine lupenreine 300er Serie zum
Finaleinzug.

Im Eurokegel wurde erstmals ein Demonstrationswettbewerb abgehalten, den Topfavorit Eric
Baldermann (SV Leukersdorf) souverän für sich entschied. In einem einseitigen Finale ließ er Jens
Ambrock (TSV Leipzig-Wahren) mit 3:0-Sätzen abblitzen. Platz drei ging derweil an Tilo Frischke
(Ascota Chemnitz) und Daniel Thiele vom BC Empor Freiberg. Gegen Letztgenannten benötigte
Jens Ambrock die volle Distanz von fünf Sätzen, ehe sein Finaleinzug feststand.

Im Pool-Billard stehen in der Disziplin 14/1-endlos in den drei Konkurrenzen die
Halbfinalteilnehmer/innen fest. Bei den Damen trifft im Semifinale am Montag die Titelverteidigerin
Vivien Schade aus Hamburg auf Miriam Steiner vom BC Alsdorf. Das zweite Halbfinale bestreiten
gleichzeitig Ina Kaplan (BC Siegtal) und die Mönchengladbacherin Chantal Manske. Bereits
ausgeschieden sind mit Veronika Ivanovskaia (Fortuna Berlin), Tina Vogelmann (Leonberg) und
Melanie Süßenguth aus Borghorst mindestens drei weitere heiße Medaillenkandidatinnen.

Bei den Herren ist der Titelverteidiger ebenso noch vertreten. André Lackner aus Berlin-Wedding
ist auf seiner Triple-Mission offenbar nicht zu stoppen und trifft nunmehr im Halbfinale auf Jörn
Kaplan vom BC Siegtal. Im zweiten Halbfinale ist Christoph Reintjes (PBC St. Augustin) Favorit
gegen Justin-Kevin Dolling. Allerdings hat der Berliner auf seinem Weg unter die TOP 4 vollends
überzeugt und dabei echte Größen wie Johannes Halbinger (Dachau) und den Babelsberger Ralph
Eckert bezwungen.

Auch die Senioren haben ihr Teilnehmerfeld auf nur noch vier Akteure reduziert. Nicht mehr dabei
ist Titelverteidiger Reiner Wirsbitzki (PBC Berrenrath), der frühzeitig die Segel streichen musste.
Dafür duellieren sich nun im ersten Halbfinale Jürgen Ritter aus Ludwigshafen und der Darmstädter
Timo Hofmann. Das zweite Vorschlussrundenspiel bestreiten derweil Dirk Stenten vom PBC
Kohlscheid und der Bonner Achim Schefczyk.

Last not least spielen die Senioren im Snooker noch die Gruppenphase. Thomas Hein (Mayen
Koblenz), Mario Burot (BF Berlin) und der Rüsselsheimer Michael Heeger haben diese bereits mit
3:0-Siegen erfolgreich abgeschlossen und stehen damit im Achtelfinale. Fünf weitere Akteure
haben bei zwei gespielten Matches zwei Erfolge auf der Habenseite und stehen damit ebenso mit mehr als einem Bein in den Top 16.

Insgesamt drei Livestreams gibt es unter www.sportdeutschland.tv und der DM-Media-Seite. In der
dortigen Mediathek finden sich der Sendeplan, tagesaktuelle Fotos und Berichte sowie weitere
Informationen rund um die Billard-Meisterschaften.

Die Meisterschaften starten täglich um 09:00 Uhr und können bis ca. 21:00 Uhr live in der Wandelhalle im Bad Wildunger Kurpark verfolgt werden.

(Quelle: Billardmagazin Touch)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*