Reintjes, Schade und Stenten sichern sich die 14/1-Titel

Der dritte Tag der Deutschen Billardmeisterschaften stand ganz im Zeichen der Entscheidungen im Pool-Billard. In der Disziplin 14/1-endlos wurden die Sieger/innen bei den Damen, Herren und Senioren gesucht.

 

Alte und neue Deutsche Meisterin bei den Damen ist Vivien Schade vom BC Queue Hamburg, die mit ihrem 75:35-Erfolg über Ina Kaplan (BC Siegtal) einmal mehr bewies, dass sie hierzulande die beste Spielerin in dieser Disziplin ist. In den Halbfinals spielten Schade und Kaplan auf dem exakt gleichen Niveau und hielten damit ihre Widersacherinnen Miriam Steiner (BC Alsdorf) und Chantal Manske von der BU Mönchengladbach/Kempen sicher in Schach.

 

Bei den Senioren wiederum kämpfte sich Dirk Stenten vom PBC Kohlscheid nach einer Auftaktpleite durch die Verliererrunde und überstand auch die K.O.-Phase unbeschadet. Im Finale gegen Timo Hofmann vom TV Eberstadt nahm der Routinier sogleich das Heft des Handelns in die Hand und erspielte sich eine hohe Führung. Diese transportierte er zu einem 100:59-Sieg nach nur neun Aufnahmen. Den dritten Platz teilten sich Jürgen Ritter (PBC Ludwigshafen) und Achim Schefczyk (PBSC Bonn) nach ihren Halbfinalniederlagen.

 

Christoph Reintjes vom PBC St. Augustin heißt der Spielverderber bei den Herren. Zumindest, wenn man dies aus Sicht von André Lackner vom PBC Wedding betrachtet. Der Berliner war in 2016 und 2017 in dieser Disziplin als Deutscher Meister hervorgegangen und wollte sich nun natürlich das Triple sichern. Bis zum Endspiel war er auch auf einem sehr guten Weg, doch im Finale war dann Reintjes tatsächlich den kleinen Tick stärker und sicherte sich verdient den Titel. Platz drei holten sich gemeinsam Jörn Kaplan vom BC Siegtal und recht überraschend Lackners Teamkollege Justin-Kevin Dolling.

 

Der 8-Ball-Wettbewerb nimmt derweil auch langsam Fahrt auf. Sehr überraschend ist bei den Damen bereits Nationalspielerin Tina Vogelmann ausgeschieden. Nach ihrem frühen Aus im 14.1-endlos kommt die Baden-Württembergerin einfach noch nicht in Tritt. Bei den Herren ist eine ganz große Überraschung bisher ausgeblieben, wenngleich man dem mehrfachen Deutschen Mannschaftsmeister Shervin Rahimi vom TV Eberstadt bei seinem DM-Comeback vielleicht mehr zugetraut hätte als zwei Niederlagen. Während bei den Ladies der Wettbewerb erst wenige Partien alt ist, hat sich Dirk Schwedes vom SC Dingolfing bei den Senioren bereits aus dem Turnier verabschiedet. Nach zwei Niederlagen war für den EM-Teilnehmer Endstation im 8-Ball.

 

Im Snooker der Senioren stehen zur Stunde die ersten Teilnehmer des Viertelfinals fest. Thomas Hein, Olaf Thode und Miro Popovic spielen allesamt für den SC Mayen-Koblenz und haben die Runde der letzten Acht gemeinsam erreicht. Ihnen gefolgt ist bisher nur der Berliner Mario Burot, während die anderen Achtelfinals allesamt noch laufen.

 

Sven Daske (SCB Langendamm) und der Hamburger Arnd Riedel sind die dominanten Spieler im Cadre 47/2 auf dem Matchbillard. Nach zwei gespielten Matches führen die beiden ihre jeweilige Gruppe an und stehen mit einem Bein im Halbfinale. Eng wird es hingegen für den Bochumer Thomas Nockemann, der sich zum Auftakt gegen Carsten Lässig aus Coesfeld geschlagen geben musste. Im zweiten Match zeigte er sich aber gut erholt und überrannte Thomas Berger vom BC Nied mit 200:1-Punkten nach zwei Aufnahmen.

 

Im Dreiband der Damen stehen weil die Halbfinalteilnehmerinnen schon fest. Steffi Daske aus Hamburg konnte in ihrer Gruppe ebenso wie Christine Schuh (Bergisch-Gladbacher BC) ihre drei Partien für sich entscheiden. Platz zwei ging an Katja Titze (BSC Merzenich) und an Jennifer Aßmann vom BCC Witten. Sie werden morgen untereinander die Finalteilnehmerinnen ermitteln.

 

Im Cadre 35/2 auf dem kleineren Turnierbillard ist die Gruppenphase hingegen zur Stunde noch nicht abgeschlossen. Helmut Künstler (BSC Merzenich) gelangen ebenso wie Franzel Simon (BC Schwerin) bisher zwei Siege, die für das Erreichen des Semifinals vermutlich reichen werden.

 

Last not least startete heute der Wettbewerb im Billard-Kegeln. Die Gruppenphase läuft noch, doch die ersten Viertelfinalteilnehmer kristallisieren sich nun heraus. Allen voran Gerd Wenzel vom 1. Dittersdorfer KBV, der alle drei Einzel gewinnen konnte und sicher unter den TOP 8 steht.

 

Die Deutschen Meisterschaften dauern noch bis zum 11.11.2018. Via www.billardarea.de kann man die kompletten Ergebnisse einsehen. Insgesamt drei Livestreams gibt es unter www.sportdeutschland.tv und der DM-Media-Seite www.germantour.net. In der dortigen Mediathek finden sich zudem tagesaktuelle Bilder und weitere Informationen wie das offizielle DM-Programmheft.

(Quelle: Billardmagazin Touch)

 

 

Bild: Billardmagazin Touch

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*