Pool-EM in Treviso: Fedor Gorst holt im Krimi 9-Ball-Gold gegen Joshua Filler

Der letzte Tag der European Pool Championships in Treviso hatte noch einmal alles zu bieten. Nach viel hochklassigem Pool und jeder Menge Drama gab es am Ende zwei unheimlich spannende und zwei unheimlich klare Finals. Während Österreich dank Jasmin Ouschan den ersten Titel bejubeln darf, bleibt Deutschland das ersehnte Gold verwährt. Joshua Filler unterlag im Finale gegen Fedor Gorst denkbar knapp mit 8:9, holte mit Silber aber dennoch die dritte Medaille für die deutschen Männer. Derweil feierten Jouni Tahti bei den Rollstuhlfahrern und Pijus Labutis in der U23 jeweils ihren zweiten Triumph bei dieser EM.

Bei den Herren standen mit dem 21-jährigen Weltmeister und US-Open-Champion Joshua Filler und dem 18-jährigen Russen Fedor Gorst zwei der jüngsten Teilnehmer des gesamten Feldes im Finale. Filler setzte sich in einem engen Halbfinale mit 9:6 gegen den Finnen Kim Laaksonen durch, Gorst hatte beim 9:1 über Tomasz Kaplan aus Polen weniger Mühe. Auch im Finale zog der Russe, der im Vorjahr bereits eine Eurotour gewinnen konnte, schnell auf 8:4 davon, ehe Filler sich nochmal auf 8:8 herankämpfte. Fedor Gorst hatte dann das letzte Break und ließ sich diese Chance nicht nehmen. Mit einem sauberen An-Aus holte der 18-Jährige das dritte russische Gold bei dieser EM.

Bei den Damen ging es bereits im Halbfinale gleich zweimal über die volle Distanz. Jasmin Ouschan konnte Vivien Schade mit 7:6 niederringen, die damit die erste Einzelmedaille für das deutsche Damenteam einfahren konnte. Im anderen Semifinale bezwang Natalia Seroshtan aus Russland die Slowenin Ana Gradisnik ebenfalls mit 7:6. Das Finale hingegen war dann eine ganz klare Sache. Mit 7:0 ließ Österreichs Topspielerin Jasmin Ouschan Gradisnik keine Chance und feierte ihren nächsten EM-Titel.

Jeweils bereits ihr zweites Gold bei diesen European Championships konnten Finnlands Jouni Tahti und Pijus Labutis aus Litauen feiern. Beide hatten zuvor bereits im 8-Ball triumphiert. Tahti setzte sich im Finale der Rollstuhlfahrer klar mit 7:1 gegen den Iren Fred Dinsmore durch. Labutis rang im Endspiel der U23 den Ungarn Oliver Szolnoki mit 9:7 nieder.

Damit sind die European Championships 2019 beendet, doch es geht hier in Treviso gleich mit dem nächsten Highlight weiter. nach einem Ruhetag am Mittwoch startet schon am Donnerstag das nächste Event der Eurotour, für das bereits über 200 Spieler gemeldet haben!

Foto: EPBF

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*