Mosconi Cup 2019: Dramatik pur – Team USA führt nach Tag drei mit 8:7

Dritter Tag, dritte dramatische Session! Beim Mosconi Cup in Las Vegas haben die Teams aus den USA und Europa sich auch am dritten Tag nichts geschenkt. Erneut ging der Tag knapp mit 3:2 aus und das wiederum für die Amerikaner, die somit eine knappe 8:7-Führung mit in den letzten Tag nehmen. Hier gibt es den Bericht zum dritten Tag im Mandala Bay Casino.

 

Match 11: van Boening/Woodward vs. Filler/Kaci 5:1

Zum Auftakt des dritten Tages stand ein mit Spannung erwartetes Doppel der vier Spieler an, die beim diesem Cup bis dato die besten Leistungen gezeigt hatten. Dabei konnten Europas Topspieler Joshua Filler und Klenti Kaci allerdings nicht an ihre starken Einzelauftritte anknüpfen und wurden nach einigen vermeidbaren Fehlern vom Team USA quasi überrollt. Shane van Boening und Skyler Woodward spielten nahezu fehlerfrei und fuhren einen ungefährdeten 5:1-Sieg ein, um ihr Team wieder in Front zu bringen.

Match 12: Skyler Woodward vs. Niels Feijen 5:3

Die einzigen beiden Akteure, die zu diesem Zeitpunkt noch kein Einzel bestritten hatten, waren Skyler Woodward und Niels Feijen. Somit war schon vorher klar, dass dieses Match heute anstehen würde. Während der letztjährige MvP Woodward auch in in diesem Jahr überzeugt, war beim viermaligen MvP früherer Jahre bisher der Wurm drin. Bei seinen Doppel-Auftritten streute Feijen immer wieder haarsträubende Fehler ein, die man vom Niederländer nicht kennt. Zum Leidwesen seines Team sollte sich das auch im Einzel nicht ändern. Mehrfach legte der „Terminator“ sich selbst ungewollte Safes und gewährte seinem Gegner Chancen. Woodward ließ zwar auch einige Möglichkeiten aus und verschoss u.a. eine einfache neun, doch es reichte für einen 5:3-Erfolg und das 7:5.

Match 13: WoodwardS/Styer vs. Kaci/Kazakis 5:4

Drittes Match am Tag, dritter Auftritt für Sky Woodward. Diesmal durfte der 26-Jährige ab der Seite von Tyler Styer ins Doppel gegen Klenti Kaci und Alex Kazakis. Die beiden Europäer standen beim Stande von 5:7 natürlich schon gehörig unter Druck, schienen diesem aber zunächst Stand zu halten und gingen mit 4:1 in Führung. Dann allerdings schlichen sich wie schon in den Matches zuvor ein paar Ungenauigkeiten an und die US-Boys kämpften sich mit Unterstützung des Publikums zurück auf 4:4. Als Styer im finalen Rack die eins danebensetzte schien alles für Europa zu laufen, doch Kazakis flatterten anschließend einmal mehr die Nerven. Der Grieche verzog die drei mit dem Spielball an der Bande liegend deutlich und weniger später besiegelte Woodward mit der gelochten neun seinen dritten Sieg an diesem Tag – und das 8:5 für Team USA!

Match 14: van Boening vs. Filler 0:5

Somit war es nun einmal mehr Joshua Filler, der unter großem Druck einen dringend benötigten Punkt für Europa holen musste. Und wie schon im Fans-Choice-Match am Tag zuvor ging es für den Deutschen gegen Amerikas Topstar Shane van Boening. In dieser Situation hätten wohl nicht viele Akteure die Nerven und die Klasse gehabt, ein perfektes Einzel an den Tag zu legen, doch für Joshi scheint das kein Problem zu sein. Der 22-Jährige schien die hohen Erwartungen sichtlich zu genießen und ließ dem erfahrenen SVB nicht den hauch einer Chance. Nach dem 5:1 gestern siegte der „Killer“ diesmal gar mit 5:0 und brachte sein Team zurück ins Geschäft.

Match 15: Thorpe/Bergman – Shaw/Feijen 4:5

Am ersten Tag hatte Filler mit seinem Sieg beim Stande von 0:2 das Momentum auf die Seite von Team Europe geholt, das den Tag noch mit 3:2 gewann. Diesmal sah es nicht danach aus, als könnten Jayson Shaw und Niels Feijen die Vorlage nutzen. Billy Thorpe und Justin Bergman spielten stark auf und gingen mit 3:0 und später 4:2 in Führung. Ein unerwarteter Fehler auf die eins von Thorpe brachte die Europäer zurück und es ging zum zweiten Mal am Tag ins Hill-Hill. Auch da sahen die Amerikaner nach einem grandiosen Bankshot von Thorpe auf die sechs schon wieder sichere Sieger aus, doch Bergman konnte eine schwierige sieben nicht verwerten. Wenig später versenkte Feijen die finale neun des Tages und sorgte für Jubelstürme beim Team von Marcus Chamat.

Mit einem 8:7 für Team USA geht es also in den letzten Tag. Dort werden nun nur noch Einzel gespielt und die waren in den letzten Jahren und auch bei diesem Cup bisher fest in europäischer Hand. Es dürfte also auch heute spannend und dramatisch werden in Las Vegas! Weiter geht es heute wieder ab 20 Uhr mit den nächsten fünf Einzeln, in denen jeder Spieler einmal antritt. Sollte es zum 10:10 kommen, entscheidet ein „Captains Pick“ im letzten Einzel über den Mosconi Cup 2019. DAZN überträgt natürlich auch heute live!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*