Medaillenregen für Team Deutschland bei der Junioren-EM in Petrich

Im bulgarischen Petrich fanden in den letzten Tagen die European Championships der Jugend in den Kategorien U19, U17 und Girls statt. Dabei räumte der deutsche Nachwuchs satte zwölf Medaillen ab und gewann damit am meisten Edelmetall von allen Nationen. Viermal jubelte die deutsche Delegation über Gold, zweimal über Silber und sechsmal über Bronze.

Vor allem bei der U19 lief es in diesem Jahr hervorragend. Das erste Gold der EM ging im 14.1 gleich an Yuma Dörner. Der Bundesligaspieler des 1. PBC Wedding setzte sich im Finale gegen den Niederländer Yannick Pongers durch, mit dem er sich im Laufe des Events noch einige epische Schlachten liefern sollte. Eric Mattern rundete den tollen Auftakt mit einer Bronzemedaille im 14.1 ab. Im folgenden 10-Ball-Wettbewerb trafen sich Dörner und Pongers schon im Achtelfinale und diesmal behielt der Niederländer mit 7:6 die Oberhand. Dafür sprang aus deutscher Sicht Dennis Laszkowski eindrucksvoll in die Bresche und sorgte im zweiten Wettbewerb für das zweite deutsche Gold. Im Finale setzte er sich deutlich mit 7:2 gegen den Schweizer Silvan Starkermann durch.

Im 8-Ball hätte es dann fast den dritten deutschen Europameister gegeben, denn Eric Mattern spielte sich bis ins Finale vor. Dort war dann allerdings der Tank leer und Yannick Pongers konnte mit einem klaren 7:0 sein erstes Gold besiegeln. Der Niederländer hatte zuvor im Halbfinale Yuma Dörner mit 7:6 besiegt, der damit eine Bronzemedaille einstreichen konnte. Das dritte Duell zwischen den beiden überragenden Akteuren der EM Pongers und Dörner gab es dann im 9-Ball-Finale. Der Niederländer behielt mit 8:5 die Oberhand und holte sein zweites Gold, während der Deutsche mit Silber nach Gold und Bonze seinen Medaillensatz vervollständigte. Dennis Laszkowski musste sich Dörner im Halbfinale mit 7:8 geschlagen geben und gewann Bronze.

Zum Abschluss wurde dann noch Edelmetall im Teamwettbewerb vergeben. Dabei krönte das deutsche U19-Team aus Yuma Dörner, Eric Mattern, Dennis Laszkowski und Finn Böge eine sensationelle EM mit dem nächsten Gold. Im Endspiel gegen Österreich holten Dörner und Laszkowski die beiden benötigten Punkte zum Titel.

Für das vierte deutsche Gold sorgte in der U17 Felix Vogel. Nachdem es im 14.1. niemand in die Medaillenränge geschafft hatte, marschierte der 14-Jährige im 10-Ball eindrucksvoll durchs Turnier. Im Halbfinale bezwang Vogel den finnischen Shootingstar Riku Romppanen, im Finale dessen Landsmann Jori Narvola. In der Folge räumte die deutsche U17 noch zwei weitere Medaillen ab. Alessio Hybler sicherte sich Bronze im 9-Ball und das Team mit Felix Vogel, Alessio Hybler, Eray Cin und Laurenz Geitz durfte ebenfalls Bronze bejubeln.

Auch in der Mädchen-Konkurrenz gab es einmal Edelmetall für Deutschland. Vivien Heine, Edith Sirch und Johanna Indlekofer mussten sich im Team-Wettbewerb erst im Halbfinale gegen Polen geschlagen geben und gewannen Bronze. Im Medaillenspiegel landete Deutschland hinter den Niederlanden (5/1/1) auf dem zweiten Rang, gewann mit insgesamt zwölf Medaillen aber das meiste Edelmetall.

Text: Sixpockets

Bilder: EPBF

 

 

Wo ist das Kommentarfeld?

Haben wir abgeschaltet. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass aus den Kommentaren direkt auf der Website selten ein Gespräch entsteht, da man nicht mitbekommt, wenn auf den Kommentar geantwortet wurde. Also: Wenn Du uns Feedback zu unseren Beiträgen geben willst (worüber wir uns sehr freuen), dann schreib uns entweder eine Mail oder teile den Beitrag auf Facebook, Twitter oder sonstwo und markiere uns, damit wir das mitbekommen. Dann können wir uns dort unterhalten, wo sich Leute eben heute unterhalten. Und nicht in unserem verödeten Kommentarbereich. Danke!