10-Ball-WM 2019, Tag 4: Halbfinale komplett! Filler gegen die asiatische Übermacht

Nach vier Tagen Weltklasse-Pool sind vier Profis übrig geblieben. US-amerikanische Lokalmatadore sind in Las Vegas nicht mehr im Rennen, dafür mit den taiwanesischen Brüder Ko Pin-Yi und Ko Ping-Chung sowie dem überraschend starken Japaner Masato Yoshioka gleich drei Asiaten. Nur einer kann den Billardvirtuosen aus Fernost noch die Tour vermasseln – und das ist einmal mehr Joshua Filler! Der amtierende 9-Ball-Weltmeister und US-Open-Champion aus Deutschland steht kurz davor, seiner beeindruckenden Vita im zarten Alter von 21 Jahren ein weiteres Highlight hinzuzufügen.

Zum Auftakt der K.O.-Phase bekam es Filler einmal mehr mit seinem Linkshänder-Kompagnon Jayson Shaw zu tun. Die beiden lieferten sich ein weiteres episches Match, in dem beide Spieler ihre eigenen Racks fast immer souverän durchbrachten. Auf allerhöchstem Niveau ging es über 17 Partien hin und her, dann lag der „Killer“ mit 9:8 in Front. Shaw hätte einen Decider erzwingen können, doch ausgerechnet jetzt wollte bei „Eagle Eye“ beim Break nichts fallen! Das nutzte der 9-Ball-Weltmeister eiskalt aus und zog ins Viertelfinale ein.

Dort hatte Filler mit Niels Feijen gleich das nächste große Kaliber vor der Brust. Der „Terminator“ hatte sich gerade in einem packenden Krimi mit 10:9 gegen Wojciech Szewczyk aus Polen durchgesetzt und damit seine Siegesserie in Las Vegas ausgebaut. Feijen hatte zuvor schon die Diamond 9.Ball Open ungeschlagen gewonnen und war auch bei dieser WM ohne Niederlage ins Viertelfinale gestürmt. Zunächst sah es so aus, als sollte dieser Lauf abrupt enden, denn Filler legte furios los und zog schnell auf 5:2 davon. Doch der Holländer fightete sich zurück zum 6:6 und es entwickelte sich ein weiterer Thriller. Erst einer der seltenen Schussfehler Feijens ermöglichte Joshua Filler die erneute Führung, die der 21-Jährige mit zwei Break-and-Runs anschließend sauber nach Hause brachte.

Im Halbfinale trifft Filler auf Ko Pin-Yi. Der ältere der beiden Ko-Brüder hat die die 10-Ball-WM bereits bei der letzten Austragung 2015 gewonnen und scheint mehr als bereit, seinen Triumph zu wiederholen. Im Achtelfinale ließ der Taiwanese dem bis dato stark aufspielen Johann Chua von den Philippinen keine Chance und siegte glatte mit 10:2. Anschließend kam es zum mit Spannung erwarteten Topmatch gegen Landsmann Chang Jung-Lin. Ko legte auch hier fulminant los und ging mit 4:1 in Front, doch Chang meldete sich mit einem grandiosen Jumpshot auf die eins zurück und gestaltete die Partie in der Folge offen. Letztlich konnte Ko Pin-Yi sich aber mit 10:8 behaupten und bleibt auf Kurs Titelverteidigung.

Im zweiten Halbfinale steht ebenfalls ein Ko! Pin-Yis jüngerer Bruder Ping-Chung hat hier in Las Vegas einen bärenstarken Eindruck hinterlassen und damit einmal mehr bewiesen, dass er im 10-Ball zur absoluten Weltspitze gehört. Schon bei der WM 2015 war der damals 19-Jährige ins Halbfinale gestürmt. Vier Jahre später nun schon wieder. Im Achtelfinale konnte sich der Taiwanese mit 10:7 gegen Hollands Marc Bijsterbosch behaupten, um dann gegen Ex-Weltmeister Alex Pagulayan anzutreten. Der Filippino-Kanadier hatte zuvor in einem erbitterten Fight nach 3:7-Rückstand noch mit 10:9 gegen Ralf Souquet gewonnen, der diese WM damit als Neunter abschließt. Gegen einen annähernd perfekt spielenden Ko, der vor allem im Safety-Game fast immer die Oberhand behielt, hatte Pagulayan dann aber nicht mehr zu melden und unterlag klar mit 4:10.

Kos Gegner im Halbfinale ist der Japaner Masato Yoshioka! Der 33-Jährige, der sich u.a. mit Siegen über Carlo Biado und Billy Thorpe in die K.O.-Runde gespielt hat, ist wohl die große Überraschung dieses Turniers. Und am Donnerstag setzte Yoshioka seinen lauf fort. Im Achtelfinale setzte sich der Japaner zunächst mit 10:6 gegen den Esten Denis Grabe durch und ließ dann im Viertelfinale ein 10:7 über den letzten verbliebenen Lokalmatador Tyler Styer folgen.

Hier gibts den Turnierbaum zum Nachlesen der Ergebnisse. Die Halbfinals steigen heute nacheinander ab 21 Uhr deutscher Zeit, anschließend folgt das große Finale. Den kostenfreien Livestream gibt es über den Youtube-Kanal von CSI CueSports International.

Text: Sixpockets.de

Photos: @ JP Parmentier, Predator World 10-Ball Championship

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*